X
GO
Ehrung der "Botschafter für gesunden Boden" am Bodentag 2021

von links: Ludwig Meier, Franz Rösl (1. Vorstand der IG gesunder Boden e. V.), Dr. Sonja Dreymann, Hermann Pennwieser (via Internet aus Österreich zugeschaltet), Ingrid Bauer, Thomas Eicher und Sepp Braun

 

Ludwig Meier - Ministerialbeauftragter für die Realschulen in der OPf. a.D.

Ministerialbeauftragter für die Realschulen in der OPf. a.D. Gründungsmitglied der IG gesunder Boden e. V.

Geboren im ländlichen Raum in der nördlichen Oberpfalz, hatte er von Kind auf naturgemäß eine Verbindung zur Ackerscholle. Nach dem Abitur folgte das Studium von Mathematik und Geographie an der Universität Regensburg für das Lehramt an Realschulen. Danach war er Lehrer an der Realschule Eggenfelden, Mitarbeiter im Kultusministerium in München, Leiter der Realschule Wunsiedel und zuletzt von 1994 bis 2012 Ministerialbeauftragter für die Realschulen in der Oberpfalz mit Dienstsitz in Regensburg. Bereits in dieser Zeit kam es zu ersten Kontakten mit Franz Rösl, insbesondere bezüglich des Geologischen Lehrpfads in Dechbetten und bei Fortbildungen für Schulleitungen und Lehrkräfte. 2015 - bereits im Ruhestand - fanden erste Überlegungen mit Herrn Rösl zur Planung und Errichtung eines Bodenpfades statt. Im Jahr 2016 gehörte Ludwig Meier zu den Gründungsmitgliedern der IG gesunder Boden e. V. Die Planungen, Vorbereitungen und Umsetzungen für die Errichtung eines „Bodenentdeckungspfades“ erforderten ein mehr als fünf Jahre andauerndes intensives Engagement für die konkrete Umsetzung. Dabei ging es insbesondere auch um fundierte pädagogische Grundlagen und die Berücksichtigung von effizienten methodisch-didaktischen Aspekten.

Begründung der Jury

- Gründungsmitglied der IG gesunder Boden e. V. und Mitinitiator des Bodenentdeckungspfads „Mensch trifft Boden“  
- Unermüdliches Engagement bei der Planung, Vorbereitung und Umsetzung des Bodenentdeckungspfads sowie bei der Entwicklung der Tafelinhalte und Audiostationen.
- Koordination der Lehrkräfte bei der Entwicklung/Ausarbeitung des „Entdeckerbogens“ für Schulklassen oder andere interessierte Besucher.
- Berater und „Brückenbauer“ bei der Bekanntmachung des Bodenentdeckungspfads in schulischen Einrichtungen.

Dr. Sonja Dreymann - Pflanzenbauberaterin für Bodenfruchtbarkeit und Regenerative Landwirtschaft

Aufgewachsen auf einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Ostwestfalen. Nach ihrem Abschluss als BTA (Biologisch-techn. Assistentin) absolvierte sie 2001 das Studium der Agrarwissenschaften in Gießen und Kiel mit dem Schwerpunkt Pflanzenbau. Studien begleitende Praktika führten sie u.a. an das UK Centre for Ecology & Hydrology/ Wallingford, UK (Projektarbeit zum Herbizid IPU). 2005 folgte die Promotion Kiel am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung bei Prof. Taube mit dem Thema „N-Haushalt unterschiedlich bewirtschafteter Rotklee-Bestände und deren Bedeutung für die Folgefrucht Weizen im Ökologischen Landbau“. Ab 2005 folgten Tätigkeiten in Spanien in einem Agraringenieurbüro und in Südamerika, wo sie für einen deutschen Landmaschinen-Hersteller als Exportmanagerin die Märkte analysierte und zur Produkteinführung Maschinen-Vorführungen auf Feldtagen und Messen organisierte und leitete. Wieder zurück in Deutschland arbeitet sie als WRRL- und Trinkwasserschutz-Beraterin im Agraringenieurbüro INGUS in Hannover. Vor dem Hintergrund der vielfältigen Berufserfahrungen gründete Dr. Dreymann im Frühjahr 2015 das Agraringenieurbüro Dreymann-Agrar - Beratung Pflanze & Boden, über das Landwirte Fortbildungen und Beratungsleistungen zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit erhalten. Ihre praxisnahen Vorträge und Seminare werden sowohl in Norddeutschland als auch in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg nachgefragt.

Begründung der Jury

- Wissenstransfer in zahlreichen Bodenseminaren mit Landwirten.
- Seminare basieren auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind doch sehr praxisorientiert.
- Ihre gesunde Neugierge und Ihr Drang nach Wissen sind stark ausgeprägt, deshalb keine Scheu neue Wege zu beschreiten sowie nach alternativen Anbaumethoden zu suchen.
- Lösungsbasiertes Arbeiten ist eine große Stärke auf dem Weg zu gesunden Böden.

Hermann Pennwieser - Biobauer und Bodenexperte

Hermann Pennwieser führt seit 1987 seinen Schweinemast- und Ackerbaubetrieb biologisch und lebt nachhaltige Kreisläufe. Sein oberstes Ziel ist höchste Bodenfruchtbarkeit. Nicht die Pflanzen nähren, sondern den Boden! Sein Erfolgrezept ist sein Gespür für den Boden - die Arbeit am Feld zur richtigen Zeit mit der zu diesem Zeitpunkt richtigen Technik, Geschwindigkeit und Bearbeitungstiefe zu machen. Die Fruchtfolge ist ein Schlüssel für seinen Erfolg, die er je nach Witterung immer wieder neu überarbeitet. Auch die Vermeidung von Bodendruck ist eine Grundlage für seine optimale Bodenaktivität. Hermann Pennwieser engagiert sich schon lange in ganz vielen Bereichen. Beim Aufbau vom Bodenpraktiker ist er sei 2013 von Anfang an mit dabei uns als Referent tätig. Er hält viele Vorträge und Feldtage, in denen er sein Wissen teilt. 2017 war er als Referent am Bodentag. In Rahmen eines Leader-Projektes hat er federführend einen Bodenkoffer entwickelt, um den Landwirten wieder ein Gefühl für den Boden zu vermitteln. Er hat mit dem Freisinger Kreis ein Diskussionspapier über das bäuerliche Selbstverständnis entwickelt.

Begründung der Jury

- Intensive Auseinandersetzung mit der Bodenfruchtbarkeit.
- Aneignung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Umsetzung in der Praxis.
- Weitergabe seines Wissens: er hält Vorträge, macht Feldtage und teilt sein Wissen mit Praktikern im Erfahrungsaustausch.
- Sein Fingerspitzengefühl, dass er jede Arbeit am Feld zur richtigen Zeit ausführt. Vorausschauend nutzt er die globale Wetterlage und lässt sich Gedanken einfließen.

Thomas Eicher - Landwirt

Thomas Eicher ist gelernter Landmaschinenmechaniker und ein Quereinsteiger in der Landwirtschaft. Über Bildungsprogramme arbeitete er sich in die Thematik ein und ist nun hauptberuflich Landwirt. Seit vielen Jahren besucht Thomas Eicher Fortbildungsveranstaltungen und Bodenkurse im Bereich Humus- und Bodenaufbau. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung,  Herstellung und Verwertung vom betriebseigenen Wirtschaftsdünger Gülle zur Bodenverbesserung. Sein Wissen gibt er aktiv an Fortbildungsveranstaltungen weiter und unterstützt die Humus AG der Ökomodellregion Inn Salzach und der Interessengemeinschaft gesunder Gülle.

Begründung der Jury

- Bodenaufbauende Wirtschaftsweise - nachhaltige Verbesserung.
- Jahrelanger erfolgreicher Einsatz zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit.
- Umfangreiches Wissen und Erfahrungen zu gesunden, lebendigen sowie humusreichen Böden.
- Unterstützung der Humus AG der Ökomodellregion Inn Salzach und Erfahrungsaustausch mit Bodenstammtischen.
- Intensive und umfangreiche Auseinandersetzung bezüglich der Gülleaufbereitung und Unterstützung der Interessengemeinschaft gesunde Gülle.