X
GO

 

 

 

Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

Boden ist Leben
Fast alle Nahrungsmittel sind direkt vom Boden abhängig. Der Boden speichert Kohlenstoff, Nährstoffe, Wasser und hat eine große Bedeutung für die Artenvielfalt.

 

Das Problem
In der Landwirtschaft wird durch übermäßigen Einsatz von Agrochemie bzw. Wirtschaftsdünger und durch falsche Boden-bearbeitung die Bodenbiologie geschädigt. Dadurch erfolgt Humusabbau und die natürliche Bodenfruchtbarkeit schwindet. Die Böden werden erosionsanfällig. Die gesundheitliche Qualität der erzeugten Pflanzen und Nahrungsmittel sinkt.

 

Das Ziel 
Durch ein regionales Netzwerk von Praktikern findet ein Wissensaustausch mit dem Ziel statt: gesunde, humusreiche Böden, die hochwertige Pflanzen und Lebensmittel hervorbringen. Neben der Vermeidung von Nährstoffverlusten bzw. 
-überschüssen, der Förderung der Bodenmikrobiologie, der Umsetzung der richtigen Bodennährstoffverhältnisse, steht der Aufbau von (Dauer-)Humus im Fokus.

Die DVDs zu unseren Bodentagen 2016 & 2017:

Die ausgebuchten Veranstaltungen wurden für Sie ganztägig aufgezeichnet und sind für je 20 € zzgl. Porto und Verpackung (5 €) erhältlich unter:

info@ig-gesunder-boden.de

 

ONetz - 01.06.2018
Popcorn statt Schokolade

Die "Interessensgemeinschaft gesunder Boden" hat ein erklärtes Ziel: Sie möchte die landwirtschaftlich genutzten Flächen in einem guten ökologischen Zustand erhalten. Ein Seminar zeigt, wie das funktioniert.

Lesen Sie mehr ....

Münster - 09. - 13.04.2018
IG Vorstände nehmen am Katholikentag in Münster teil -
Interessanter Meinungsaustausch bei Foren und Vorträgen

Mit großartigen Eindrücken und Appellen für Frieden in der Welt und Einheit in der Kirche ist am Sonntag, den 13. Mai,  der 101. Katholikentag in Münster zu Ende gegangen. Zu dem fünftägigen Laientreffen unter dem Leitwort „Suche Frieden“ mit durchaus kritischen und auch kontrovers diskutierten Themen-Veranstaltungen kamen rund 90 000 Besucher.

Auch mit dabei die beiden IG Vorstände Franz Rösl und Christian Amerle. Sie sammelten Impressionen, diskutierten mit Referenten und kritischen Besuchern und waren schließlich  sehr beeindruckt von der Fülle aktueller Streitthemen im Kontext von Kirche und Gesellschaft. Die IG Vorstände waren aktiv mit dabei, wenn es in verschiedenen Foren, Vorträgen und  Redebeiträgen um Themen ging, die inhaltlich auch die IG betreffen wie z. B. „Landwirtschaft neu denken“ oder „Jeder Mensch hat das Recht auf gutes Essen“ oder „Der Bauer und das liebe Vieh“. Auch mit interessanten Organisationen, wie z.B. Slowfood oder AKUT (Arbeitskreis Kirche und Tier) gab es gute Kontakte und vielversprechenden Meinungsaustausch, der wertvolle Impulse setzte und sich durchaus positiv auf die weitere Entwicklung der IG auswirken könnte.

 

Genussgemeinschaft - Mai 2018
Der Hype um die Bienen - was wirklich hilft Nachdenkliches zum 1. Weltbienentag von einem Stadt- und Hobbyimker

Bienen sind hipp

Fleißig, putzig, pelzig, süßen Honig sammelnd, durchaus wehrhaft; im gesellschaftlichen Mainstream als Sympathieträger angekommen, noch nicht wie Hundewelpen oder Katzenbabys - aber fast. Und Imker scheinen, bei all ihren sonstigen Sorgen, plötzlich zumindest keine Nachwuchssorgen mehr zu haben. Imkervereine können sich vor Interessenten und Neumitgliedern nicht mehr retten. Viele versuchen sich als Stadtimker, es gibt endlich mehr Imkerinnen. Und Blühstreifen oder Insektenweiden sind en vogue.

Lesen Sie mehr ...

Anstehende Ereignisse
Juni 2018
 
andere Vereine
Mittwoch, 27. Juni 2018 @ 09:00 - 16:00
Betrieb Josef Braun, Dürneck 23, 85354 Freising, Deutschland
In der landwirtschaftlichen Betriebsführung werden neben der Ertrags- und Qualitätssicherung Aspekte der Energieeffizienz und Klimawirkung zunehmend ...
 
IGGB e.V.
Samstag, 30. Juni 2018 @ 10:00 - 17:00
Kloster Plankstetten, Klosterpl. 1, 92334 Berching, Deutschland
für Mitglieder und solche die es werden wollen
November 2018
 
IGGB e.V.
Dienstag, 27. November 2018
Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald, Rötzer Str. 2, 92431 Neunburg vorm Wald, Deutschland
Nähere Informationen folgen
Januar 2019
 
andere Vereine
Freitag, 25. Jan 2019 - Sonntag, 27. Jan 2019
Schloss Tempelhof, Tempelhof 3, 74594 Kreßberg, Deutschland
Nähere Informationen folgen

 

 

Mittelbayerische - 13.04.2018
Chams Gewässer in katastrophalem Zustand
Fast alle Flüsse und Bäche im Landkreis Cham bekommen im Öko-Test die Note Sechs. Die einzige Hoffnung ist der Regen.

Lesen Sie mehr ....

Interessengemeinschaft gesunder Boden - 18.04.2018
Vorstand IG Boden zu Besuch bei Vortrag und Buchpräsentation von Prinz Dr. Felix zu Löwenstein in Neuburg a. d. Donau

Im Festsaal des Wittelsbacher Schlosses Grünau in Neuburg a. d. Donau fand am 18.April ein besonderer Vortrag statt, der über 150 Zuhörer in die historischen Mauern lockte. Kein geringerer als der Vorstandsvorsitzende des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft ( BÖLW ) Prinz Dr. Felix zu Löwenstein war Referent und widmete sich den aktuellen Fragen der Welternährung. Er ist nicht nur Vertreter der Biobranche, er gilt auch als bedeutender Kritiker der modernen industriellen Landwirtschaft. Unter dem Titel „FOOD CRASH“ referierte er zum Thema ökologische Landwirtschaft und Ernährung und spannte in dem fast dreistündigen Abend den Bogen von regionalen zu Internationalen Problemen der landwirtschaftlichen Produktionsmechanismen, bis hin zu aktuellen und zukünftigen Ernährungsmissständen.

Lesen Sie mehr ...

Donau-Post, 24.03.2018

„Die Bodenverrückten“
Landkreis. „Boden hat auch ein Immunsystem“, sagt Franz Rösl. Ein Satz, der ihn womöglich auf Anhieb in den Augen vieler Menschen als Spinner erscheinen lässt. Rösl ist aber beileibe kein Spinner: Er ist ein Besessener. „Bodenverrückte“ nennt der gelernte Bauingenieur sich und seine Mitstreiter. Alle zusammen, aktuell rund 150 Mitglieder, bilden sie die Interessengemeinschaft gesunder Boden, die ihren Sitz in der ehemaligen Tegelgrube im Regensburger Stadtteil Dechbetten hat. Dort betreibt die Gerhard Rösl GmbH & Co. KG den Abbau verschiedener Erden. Und über diese Arbeit ist Franz Rösl zum Thema Boden gekommen.

Lesen Sie mehr ...

 

BauernZeitungOnline - 02.04.2018
Bodenverdichtung: Mutter Erde vergisst nur langsam

Schwere Landmaschinen verdichten den Boden. Welche Auswirkungen dies haben kann, wird in einer Langzeitstudie von Agroscope untersucht.

Beim Einsatz von Landmaschinen besteht die Gefahr der Bodenverdichtung. Rollen Fahrzeuge oder Maschinen über den Ackerboden, wird je nach 
Gewicht ein Druck erzeugt. Ist dieser grösser als die Stabilität des 
Bodens, werden die Bodenpartikel dichter zusammengedrückt, was die Bodenqualität beeinflusst und Probleme nach sich ziehen kann.

Lesen Sie mehr ...

Oberpfalz Medien - 25.04.2018
Da ist der Wurm drin: perfekt -
Zu Besuch bei Landwirt Hägler

Wenn bei ihm der Wurm drin ist, freut er sich: Landwirt Josef Hägler aus Deindorf bei Wernberg hat sich von gängigen Methoden der Bodenpflege und Düngung verabschiedet und gibt sein neu erworbenes Wissen in ganz Deutschland weiter.

Hägler betreibt auf seinem Hof neben einem Agrarservice auch eine Kalbinnenaufzucht und -mast. 40 Hektar Ackerland bewirtschaftet er und rund 9 Hektar Grünland. Vor einigen Jahren suchte Hägler nach neuen Wegen für die Düngung - und stieß mehr oder weniger zufällig auf das US-amerikanische "Albrecht-Kinsey-System". Seitdem ist dem Oberpfälzer Bauern klar: "Man muss immer das Ganze betrachten und nicht bloß einen einzelnen Nährstoff."

Lesen Sie mehr ....

Oberpfalz Medien - 28.03.2018
Gesunde Böden für gesunde Menschen
So viel "grüne" politische Prominenz kommt eher selten in den kleinen Weiler Deindorf direkt an der B14 bei Wernberg-Köblitz. Als Landwirt Josef Hägler und die Regensburger "Interessengemeinschaft gesunder Boden" am Mittwoch zum "Informationstag Bodenfruchtbarkeit und Humusaufbau" einluden, waren unter anderem der Neumarkter Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt, die bayerische Landesvorsitzende Sigi Hagl und die Oberpfälzer Bezirksvorsitzende Tina Winklmann mit von der Partie.

Lesen Sie mehr ....

 

Oberpfalz TV - 28.03.2018
Bodenfruchtbarkeit und Humusaufbau
Auf gesunden Böden wachsen gesunde Lebensmittel. Böden sind also eine wichtige Lebensgrundlage – und das nicht nur deswegen. Doch der Einsatz von starker Agrarchemie und starke Bearbeitung können den Boden negativ beeinflussen. Darauf möchte auch die „Interessengemeinschaft gesunder Boden“ hinweisen – und zeigen, wie es besser geht. Dafür kam man heute zusammen mit Vertretern der Grünen nach Wernberg zu einem Beispielbetrieb.

Lesen Sie mehr ....

Wirtschaftszeitung - März 2018
Partner für den Boden
Bioland Bayern will mit der Interessengemeinschaft gesunder Boden kooperieren.

Lesen Sie mehr ....