X
GO
Ereignisdetails
Dieses Ereignis ist vergangen

Ausstieg aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft

Montag, 16. April 2018 @ 08:45 - 17:15
Der Einsatz von Herbiziden, insbesondere auch das wegen möglicherweise krebserregender Wirkung in die Kritik geratene Totalherbizid Glyphosat, hat zum Verschwinden nicht nur des von Landwirten unerwünschten Aufwuchses, sondern auch vieler Wildkräuter in der Agrarlandschaft geführt. Glyphosat steht stellvertretend für die Intensivierung der Land(wirt-)schaft, in der wegen des Kostendrucks die- scheinbar - billigsten Maßnahmen zur Beikrautregulierung gewählt werden. Bodenbearbeitung und Fruchtfolgemaßnahmen, wie sie der guten fachlichen Praxis entsprechen sollten, sind dabei ins Hintertreffen geraten. Doch die Kehrseite ist zum einen mangelndes Nahrungsangebot in der Feldflur, nicht nur für Bienen sondern auch z.B. für Schmetterlinge, Feldlerche oder Rebhuhn. Zum anderen gefährden die Rückstände der Ackergifte das Trinkwasser und die Gewässer mit ihren empfindlichen Organismen Im Symposium wollen wir der Frage nachgehen, warum der Einstieg in den Ausstieg, nicht nur aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft notwendig ist, und wie er bewerkstelligt werden kann. Für den 16. Mai 2018 ist eine Folgeveranstaltung geplant, bei der die praktische Durchführung mechanischer Regulationsverfahren am Acker gezeigt wird. Zu der Veranstaltung im Landkreis Aichach wird gesondert eingeladen.
Rezensionen