X
GO
Kalender-Archiv
Jahr:
  • Der letzte Dreck?! Bodenschutz in Politik und Praxis - 26.Witzenhäuser Konferenz

    08.12.2018

    Aktiv werden auf allen Ebenen Samstag, 08. Dezember 2018 09.00-10.30 Uhr – Vortrag »Libera Terra – Rebellische Landwirtschaft und Landbefreiung von der Mafia« Franceso Citarda, Vito Mazzara, Anti-Mafia Organisation Libera Terra, Italien 10.30-11.00 Uhr – Pause 11.00-12.30 Uhr – Vortrag »Erde sein im Horizont des Anthropozän« Dr. Hildegard Kurt, Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V., Berlin ab 12.30 Uhr – Abschlussessen

  • Der letzte Dreck?! Bodenschutz in Politik und Praxis - 26.Witzenhäuser Konferenz

    07.12.2018

    Praxis und Forschung Teil 2 Freitag, 07. Dezember 2018 09.00-10.30 Uhr – Vortrag »Humusaufbau: Bedeutung für Bodenfruchtbarkeit und Klimaschutz« Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen, TU München 10.30-11.00 Uhr – Pause 11.00-12.30 Uhr – Vorträge »Mögliche Einflüsse von Glyphosat auf das Bodenleben und die Pflanzengesundheit« Prof. Dr. Maria Finckh & Prof. Dr. Rainer Jörgensen, Uni Kassel-Witzenhausen »Mikroplastik in Kompost und Boden« Prof. Dr. Ruth Freitag, Uni Bayreuth 12.30-14.00 Uhr – Mittagspause 14.00-17.00 Uhr – Workshops - »Bio-intensiver Gemüsebau: Vom Pflug zur Grelinette« Jonathan Brinkmann, Gärtnerei, Gottesgabe - »Biozyklisch-vegane Landwirtschaft: so kann die Nährstoffver- sorgung funktionieren« Dr. Johannes Eisenbach, Biocyclic Network Services, Larnaca - »System ›Grüne Brücke‹ – Leistungen des Bodenlebens nutzen« Dietmar Näser, Büro für regenerative Landwirtschaft, Neustadt in Sachsen - »Mit dem Boden in Beziehung treten – Grundvoraussetzung für Bodenschutz?« Dr. Matjaž Turinek, Demeter-Landwirt, Slowenien - »Potenziale nachhaltiger Beweidung für Bodenfruchtbarkeit, biologische Vielfalt und Klima« Dr. Anita Idel, Feldatal 20.00 Uhr – Abendprogramm Poetry Slam zur Nachhaltigkeit moderiert von Felix Römer, Berlin, Kino ›Capitol‹ Danach KLUB für alle, die den Boden noch in Schwingungen versetzen möchten...

  • Der letzte Dreck?! Bodenschutz in Politik und Praxis - 26.Witzenhäuser Konferenz

    06.12.2018

    Praxis und Forschung Teil 1 Donnerstag, 06. Dezember 2018 09.00-10.30 Uhr – Vortrag »Das ›Human‹ im Humus – wie Bodenschutz in der Praxis gelingen kann« Dr. Birgit Wilhelm, WWF, Berlin 10.30-11.00 Uhr – Pause 11.00-12.30 Uhr – Vorträge »Bodendegradation – quo vadis Landwirtschaft?« Prof. Dr. Dr. h.c. Rainer Horn, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, Kiel »Böden auf der Kippe – Was dem Bergbau folgt« Dr. Dirk Knoche, Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaft e.V., Finsterwalde 12.30-14.00 Uhr – Mittagspause 14.00-17.00 Uhr – Workshops - »Wie beurteile ich meinen Boden?« Dieter Pansegrau, Schinkeler Höfe - »Die Reifendruckanlage: mit smarter Technik den Boden schonen« Prof. Dr. Ludwig Volk, Hochschule Südwestfalen, Soest - »Zurück in die Zukunft! Mit Arbeitspferden wirtschaften« Johannes Kayser, Exkursion zum Tannenhof, Imshausen - »Keyline-Design-Landschaftsgestaltung und Wassermanagement« Urs Mauk, Schloss Tempelhof, Kreßberg - »Bodenaufbau mit Agroforstsystemen« Dr. Philip Weckenbrock, Uni Gießen 20.00 Uhr – Konzert Konny Kleinkunstpunk (im Zeichensaal)

  • Von sterbenden und lebenden Böden Vorstellung der ersten Ausgabe des Agricultural Transformation Review (ATR)

    05.12.2018

    Seit vielen Jahren wird dokumentiert, wo, durch welche menschlichen Praktiken, auf welchen Flächen und welche Arten von fruchtbaren Böden geschädigt oder zerstört werden. Zentral ist, dass lebendige Böden – für menschlich-gesellschaftliche Zeitfristen – eine de facto nicht erneuerbare Ressource sind: Bodenerosion ist deutlich höher als Bodenbildung und Boden kann technisch weder hergestellt noch ersetzt werden. Perspektivisch wichtiger sind aber das Bewusstsein und Wissen über natürliche Abläufe wie Bepflanzung und Regeneration, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern: „Verringerung oder Vermeidung von weiteren Verschlechterungen reichen heute nicht mehr aus – wir brauchen eine dauerhafte Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit", ist daher eine zentrale Aussage des ersten ATRBerichts. Lebendige Böden sind dynamische Ökosysteme. Es geht um die Stärkung und Wiederherstellung der fruchtbaren Potentiale der Selbstregulation durch biophysikalische, biochemische und biologische Kreisläufe. Darüber hinaus müssen richtige ökonomische Anreize geschaffen werden, um die Bodenqualität als gesellschaftliches Gut und ökologische Dienstleistung dauerhaft zu verbessern und dafür eine entsprechende Vergütung zu erhalten. Im Bericht zeigen die Autoren anhand von Beispielen auf, wie dies funktionieren kann und wie dies auch Lebensbedingungen und Selbstbestimmung der beteiligten Frauen, Männer und Kinder stärken. Anlässlich des Weltbodentages stellen Stephan Albrecht, Ulrich Hoffmann und Nikolai Fuchs den ATR-Bericht vor und diskutieren die Zukunft der weltweiten Böden mit Marita Wiggerthale, Kampagnen-Referentin von Oxfam Deutschland und Tobias Reichert, Teamleiter des Bereichs Welternährung, Landnutzung und Handel bei Germanwatch e.V. Eröffnung und Moderation: Prof. Dr. Hartmut Graßl, Vorstandsvorsitzender der VDW Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung an info@vdwev. de (Stichwort: ATR).

  • Der letzte Dreck?! Bodenschutz in Politik und Praxis - 26.Witzenhäuser Konferenz

    05.12.2018

    Politik und Gesellschaft Mittwoch, 05. Dezember 2018 09.00-10.30 Uhr – Vortrag »Bodenschutz in Europa – Wie weit sind wir?« Dr. Luca Montanarella, EU Kommission – Joint Research Centre, Italien 10.30-11.00 Uhr – Pause 11.00-12.30 Uhr – Vortrag »Landgrabbing in Deutschland« Uwe Greff, BioBodenGenossenschaft, Bochum 12.30-14.00 Uhr – Mittagspause 14.00-17.00 Uhr – Workshops - »Alternativen auf dem Bodenmarkt« BioBodenGenossenschaft, Ackersyndikat, Stiftung Trias, Kulturland e.G. - »Boden kann nur schützen, wer Boden hat« (ab 15 Uhr) Dr. Bernd v. Garmissen, Fachanwalt für Agrarrecht, Göttingen - »Vorstellungsmuster in Bodenpolitik, Landwirtschaft und Naturschutz« Dr. Nikola Patzel, Büro für Bodenkommunikation, Überlingen - »Bodenschutz vs. Heimatschutz – Rechtsradikales Gedanken- gut im Ökolandbau« Lukas Nicolaisen, NaturFreunde Deutschland, Berlin - »Paragraph 17 und die ›gute fachliche Praxis‹ – Schützt das Bodenschutzgesetz landwirtschaftliche Böden?« Dr. Andrea Beste, Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur, Mainz 19.00-21.00 Uhr – Abendprogramm »Den Boden schmecken« – Weinprobe (in der Mensa)« Sabine Knappe, Food-Journalistin, Witzenhausen mit Voranmeldung unter: konferenz@wiz.uni-kassel.de »Den Boden spüren« – Yoga (Zeichensaal) mit Hannah Sommer und Igor Ewseew

  • Der letzte Dreck?! Bodenschutz in Politik und Praxis - 26.Witzenhäuser Konferenz

    04.12.2018

    Den Bezug zum Boden finden Dienstag, 04. Dezember 2018 19.00-19.30 Uhr – Improtheater Gruppe QuerQuassler, Göttingen 19.30-21.00 Uhr – Einführungsvortrag und Sektempfang »Den Boden anders denken« Prof. Dr. Gerd Wessolek, TU Berlin

  • 3. Bodentag der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

    27.11.2018

    Vielen Dank für Ihr Interesse. Der Bodentag ist restlos ausgebucht. 08:15 - 08:30 Uhr Treffpunkt in der Schwarzachtalhalle. Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie auf der vorletzten Seite. 08:30 - 08:50 Uhr Franz Rösl Vorsitzender der IG gesunder Boden Arbeit der IG gesunder Boden Mehrwert für die Region durch gesunden Boden 08:50 - 09:00 Uhr Grußworte durch: Bürgermeister Stadt Neunburg Martin Birner & Landrat Lkr. Schwandorf Thomas Ebeling 09:00 - 10:00 Uhr Dr. Sonja Dreymann Flächeninventur - Vorteile einer erweiterten Boden- und Pflanzenanalytik nutzen 10:00 - 10:30 Uhr Pause 10:30 - 11:00 Uhr Georg Dietl Praxisbericht - Bodenschonende Bearbeitung 11:00 - 12:00 Uhr Prof. Dr. Andreas Gattinger Der bedrohte Boden - Herausforderungen und Lösungen 12:00 - 13:30 Uhr Mittagsbuffet mit gesunden, regionalen, saisonalen Gerichten 13:30 - 14:30 Uhr Dr. Josef Ŝmarda Die Wirkung des Bodens auf unsere Gesundheit. 14:30 - 15:00 Uhr IG gesunder Boden Ehrung Botschafter gesunder Boden 2018 15:00 - 15:30 Uhr Pause 15:30 - 16:30 Uhr Dr. Reinald Aschenbrenner Gesunder Boden - gesunde Tiere?! Erfahrungen aus der Praxis des Tierarztes. 16:30 - 17:00 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten 17:00 - 18:00 Uhr Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit Referenten und Vorstand/Fachbeirat der IG gesunder Boden 18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

  • Tagung Humusaufbau Chance für Landwirtschaft und Gartenbau gegen den Klimawandel

    23.11.2018

    Tagungsprogramm 8:30 Einlass - Kaffee 9:00 Begrüßung durch die Veranstalter: Silke Dahl – BUND Region Hannover Heiner Cuhls - IG Gesunder Boden „Humusaufbau und Klimawandel“ 9:15 Grußwort: Marion Senger - Landwirtschaftskammer Niedersachsen 9:30 Vorstellung Moderatorin: Prof. Dr. Claudia Kammann – Hochschule Geisenheim Block 1 Humus und Bodenfruchtbarkeit 9:45 Prof. Dr. Georg Guggenberger – Leibniz Universität Hannover „ Struktur, Funktion und Schutz von Humus“ 10:30 Dr. Nils Borchard - Natural Resources Institute Finland (Luke) /Helsinki "Humusaufbau in Meilerböden - Ein Modell für klimaschonende Landwirtschaft" 11:10 Pause 11:30 Dr. Sonja Dreymann – Pflanzenbauberaterin „Wege zu mehr Bodenfruchtbarkeit in der Anbaupraxis - Huminstoff bildende Prozesse und erweiterte Bodenanalysen nutzen“ Block 2 Humus aufbauen in der Praxis 12:10 Jens Petermann – Landwirt „Durch Erosion zum Boden- und Humusexperten geworden“ 12:50 Mittagspause 13:40 Dr. Anita Idel - Tierärztin, Mediatorin und Lead-Autorin des UN-Weltagrarberichtes „Zur Bedeutung nachhaltiger Beweidung für Bodenfruchtbarkeit, Biodiversität und Klima“ Block 3 Projekte zur Schließung regionaler organischer Kreisläufe und zum Humusaufbau 14:20 Dr. Robert Wagner / Dr. Ines Vogel Freie Universität Berlin – FB Geowissenschaften "Verwertung von organischen Reststoffen zur Schließung von regionalen Kreisläufen mittels Herstellung und Anwendung von Biokohle und Biokohlesubstraten mit dem Ziel der Bodenverbesserung und Minimierung von Umweltbelastungen - Ergebnisse aus praxisorientierten Forschungsprojekten" 15:00 Pause 15:10 Gerald Dunst – Sonnenerde „Humusaufbau und Grundwasserschutz - Datenauswertung aus dem Humusprojekt der Ökoregion Kaindorf“ / Österreich 16:00 Schlusswort Moderatorin 16:30 Ende

  • Humustage 2018 - Fachtagung zur regenerativen Landwirtschaft

    22.11.2018

    22.11. Beginn: 09:00 Uhr Grußwort des Geschäftsführers DEMETER in Ostdeutschland e.V. Kai Altenhof Vortragsprogramm: 09:15 - 10:15 Uhr Stand und Perspektiven der Landwirtschaft Nordostdeutschlands Prof. Dr. Helmut Klüter, Universität Greifswald 10:15 - 11:00 Uhr Humus und Bodenfruchtbarkeit für nachhaltige Bewirtschaftungssysteme Dr. Norman Gentsch, Universität Hannover 11:00 - 11:30 Uhr Landwirtschaft für Artenvielfalt Dr. agr. Karin Stein-Bachinger, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung ZALF e.V.) Müncheberg 11:30 - 12:30 Uhr Wann funktioniert der Boden von allein ? Jens Petermann, Landwirt, Dannenberg 12:30 - 12:45 Uhr Fräulein Brehms Tierleben: Hymenoptera - Die wilden Bienen von und mit Barbara Geiger alias Fräulein Brehm 12:45 - 14:00 Uhr Mittagspause 14:00 - 14:15 Uhr Firmenpräsentationen Beckmann & Brehm, Phytosolution 14:15 - 15:15 Uhr Humus als Gewebe und Informationsträger Hermann Pennwieser, Schwand/Österreich 15:15 - 16:15 Uhr Bedeutung der Begrünung für die Bodenfruchtbarkeit Christoph Felgentreu, DSV-Saaten Bückwitz Pause Ab 18:30 Öffentlicher Vortrag: Das Neue Dorf - Vielfalt Leben, lokal produzieren, Humusaufbau für eine gute Zukunft Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl, TU Hamburg Ab 20:00 Abendveranstaltung (nur für Tagungsteilnehmer) mit Büffett und nochmals Barbara Geiger Fräulein Brehms Tierleben: Bos primigenius taurus - Die Kuh 23.11. Beginn 09:00 Uhr 09:00 - 09:30 Uhr Kann sich die Welt ohne Agrarchemie und Gentechnik ernähren ? Dr. Wilfried Bommert, IWE - Institut für Welt ernährung e.V. Berlin 09:30 - 10:15 Uhr Die Biodiversität in Böden: Wie reagiert sie auf Landnutzung ? Prof. Dr. François Buscot, Umweltforschungszentrum UFZ Halle/Saale 10:15 - 10:45 Uhr Man sieht, was man glaubt. Naturphilosophische Betrachtungen Christina Wolff, Biologin, Wolsier 10:45 - 11:15 Uhr Kaffeepause 11:15 - 12:00 Uhr „Neue Ökoysteme“ und der Boden – globaler Wandel und die Beeinflussung von Biodiversität und Ökosystemprozessen Dr. habil. Martin Schädler, Umweltforschungszentrum UFZ Halle/Saale 12:00 - 13:00 Uhr Anbausysteme zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit Jan-Hendrik Cropp under_cover GbR, Minden 13:00 -14:00 Uhr Mittagspause 14:00 - 14:45 Uhr Bodenfruchtbarkeit und Vielfalt in der landwirtschaftlichen Praxis Josef Braun, Landwirt, Freising 14:45 - 15:30 Uhr Abschlussdiskussion Inka Thunecke, Heinrich-Boell-Stiftung Brandenburg

  • 58. Fortbildungskurs "Ökologischer Landbau"

    08.11.2018

    Boden Pflanze Tier Mensch Boden Vortrag von Sepp Braun

  • Hohe Erträge durch Humusaufbau

    05.11.2018

    Referent: Josef Hägler, IG Boden Grußwort: BDM Landesvorsitzender Manfred Gilch

  • 15. Triesdorfer Tag der Konservierenden Bodenbearbeitung

    02.11.2018

    Einführung: Die andauernde und zunehmend emotional geführte Diskussion in der Gesellschaft über die ökologischen und gesundheitlichen Auswirkungen von Glyphosat haben dazu geführt, dass die anstehende Wiederzulassung entgegen aller rechtlichen und wissenschaftlichen Fakten nicht erfolgt ist, stattdessen ist eine zeitlich befristete Übergangszulassung für 5 Jahre erteilt worden. Hätte dieses Thema nicht so eine gewaltige gesellschaftliche Brisanz, müsste man nach geltendem Recht und der existierenden Sachlage davon ausgehen, dass auch nach diesen 5 Jahren eine Wiederzulassung des Wirkstoffes erfolgt. Tatsächlich sind aber berechtigte Zweifel angebracht, da dieses Thema längst eine politische Dimension erreicht hat. Für die konservierende Bodenbearbeitung war Glyphosat bislang vor allem in der Umstellungszeit ein probates Mittel um die unkrautregulierende Wirkung des Pfluges zu kompensieren. Verantwortungsvoll und mit Sachverstand eingesetzt, bringt das pfluglose System auch mit dem Einsatz von Glyphosat insgesamt ökologische und ökonomische Vorteile, da es unzweifelhaft der Bodenerosion entgegenwirkt, das Bodenleben fördert und Kostenvorteile bietet. Aus den oben genannten gesellschaftspolitischen Gründen muss sich die Landwirtschaft in Europa mittelfristig auf einen Ackerbau ohne Glyphosat einstellen. Deshalb soll der 15. Triesdorfer Tag der konservierenden Bodenbearbeitung unter dem Thema "Unkraut- und Ungrasregulierung in der konservierenden Bodenbearbeitung - Geht es auch ohne Glyphosat?" stattfinden. Referenten aus der Beratung, Industrie und der Praxis berichten aus ihren aktuellen Erfahrungen zum Thema. Wir möchten Sie zu dieser Veranstaltung recht herzlich einladen. "Unkraut- und Ungraskontrolle in der konservierenden Bodenbearbeitung - geht es auch ohne Glyphosat" Programm: Beginn: 9:00 Uhr: Alte Reithalle der Lehranstalten 91746 Weidenbach-Triesdorf 900 – 930: Begrüßung (Prof. Dr. Groß, Prof. Dr. Bernhard Göbel HWST, Dr. Jana Epperlein GKB Geschäftsstelle) 930 – 1015: Alternativen zu Glyphosat aus Sicht des Bayerischen Pflanzenschutzdienstes (Klaus Gering LfL Freising) 1015 – 1100: Künftige Pflanzenschutzstrategien bei Wegfall von Glyphosat aus Sicht der chemischen Industrie (Dr. Thoralf Küchler Bayer Cropscience) 1100 – 1145: Direktsaat ohne Glyphosat - Erfahrungen aus der Schweiz (Dr. Wolfgang Sturny, Leiter Fachstelle Bodenschutz des Kantons Bern) 1145 – 1245: Aktuelle und zukünftige Unkraut- und Ungraskontrolle aus der Sicht der Praxis – Strategien ohne Glyphosat (Klaus Keppler Landwirt aus Baden Württemberg und GKB-Vorsitzender) (Josef Braun Bio-Landwirt aus Freising) 1245 – 1400: Mittagspause mit Imbiss 1400– 1600: Technische Alternativen zu Glyphosat  Celli Hackfräse, Josef Hägler Landwirt Oberpfalz  Flache Bearbeitung, Michael Braun Firma Horsch  Ultraflache Bodenbearbeitung, Johannes Schlosser, Firma Väderstad  Reihenfräse, Strategien Baertschi, Matthias Bathon  Schaumverfahren (Foaming), Johannes Nützel (Bachelorand) je 20 min ca. 1600: Ende der Veranstaltung

  • Ökolandbau im Klimawandel - Fachtagung am 24. Oktober 2018 in Nossen

    24.10.2018

    Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie lädt ein zur Fachtagung Ökolandbau im Klimawandel Steigende Jahresdurchschnittstemperaturen, Trockenheit und ext-reme Wettereignisse erschweren auch Ökolandwirten die Bewirtschaftung ihrer Flächen. Was erwartet uns hinsichtlich der Klimaentwicklung in Mitteldeutschland? Wie kann darauf unter den Bedingungen des Ökolandbaus reagiert werden? Diesen Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen im Rahmen der Fachtagung Ökolandbau nähern und Reaktionsmöglichkeiten diskutieren. Anmeldung telefonisch oder per E-Mail bis zum 10.10.2018

  • Workshop Komposttoilette

    21.10.2018

    Zur Einweihung unserer Komposttoilette veranstalten wir in Kooperation mit „Susanne Stoiber – Lebenskreisläufe – natürlich leben“ einen Komposttoiletten-Workshop. Du erfährst warum die Kläranlagensysteme am Limit sind und wie wir alternative – natürliche und bodenbasierte Kreisläufe – wieder schließen können. Lerne viel über Klimaschutz, Bodengesundheit und Trinkwassersicherheit! Neben Input zu verschiedenen Komposttoilettensystemen, der Hygienisierung und Verwertung werden wir auch noch etwas aktiv! Gemeinsam streichen und bemalen Kinder und Erwachsene das schöne Toilettenhäuschen und geben ihm noch den letzten Feinschliff.

  • Workshop Komposttoilette

    21.10.2018

    Herzliche Einladung zum Komposttoiletten-Workshop auf Schloss Pürkelgut! Zur Einweihung unserer Komposttoilette veranstalten wir in Kooperation mit „Susanne Stoiber – Lebenskreisläufe – natürlich leben“ einen Komposttoiletten-Workshop. Du erfährst warum die Kläranlagensysteme am Limit sind und wie wir alternative – natürliche und bodenbasierte Kreisläufe – wieder schließen können. Lerne viel über Klimaschutz, Bodengesundheit und Trinkwassersicherheit! Neben Input zu verschiedenen Komposttoilettensystemen, der Hygienisierung und Verwertung werden wir auch noch etwas aktiv! Gemeinsam streichen und bemalen Kinder und Erwachsene das schöne Toilettenhäuschen und geben ihm noch den letzten Feinschliff. Bitte mitbringen: Essen für das gemeinsame Mittagsbüffet, Getränk Gerne Pinsel und Recyclingtoilettenpapier 🙂 Arbeitsklamotten und sicheres festes Schuhwerk, gute Laune, Offenheit und Humor Wer? Kinder, Erwachsene, Interessierte aus Verbänden, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Kleingärten Teilnahme am Workshop auf Spendenbasis – je nach Ermessen und Einkommen empfehlen wir 20 – 50 Euro. Herzlichen Dank! Wir freuen uns auf Dich!

  • STUDIENVORSTELLUNG mit DEBATTE Vom Mythos der klimasmarten Landwirtschaft – oder warum weniger vom Schlechten nicht gut ist

    19.10.2018

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, wenn Niederschläge ausbleiben und Ernteerträge einbrechen, ist nicht nur die Frage nach einer klimaverträglichen Landwirtschaft, sondern auch die nach einer Klimaanpassung der Landwirtschaft aktueller denn je. Die Studie "Vom Mythos der klimasmarten Landwirtschaft – oder warum weniger vom Schlechten nicht gut ist" zeigt auf, warum das System der sogenannten „modernen“ Intensivlandwirtschaft eher klimaschädlich als klimasmart ist und warum ein paar Korrekturen mittels Big Data, Präzisionslandwirtschaft und Leistungssteigerung per Hektar oder Kuh keine Lösung sind. Wie Ackerbau und Tierhaltung wirklich „klimasmart“ gestaltet werden können, warum man dafür Rinder nicht verteufeln darf und wie man landwirtschaftliche Systeme „resilient“ macht, damit sie Extremwetterlagen möglichst lange ausgleichen können, das zeigen Dr. Andrea Beste und Dr. Anita Idel in dieser Studie. In diesem Sinne freue ich mich Sie/Euch zu der Studienvorstellung und Podiumsdiskussion einzuladen und mit Ihnen/Euch zu diskutieren. Dr. Tanja Busse, Empfängerin des Journalistenpreises „Bio“ 2010 und des „Wertewandel“-Preises des Deutschen Tierschutzbundes 2018 wird uns durch das Programm führen. Es diskutieren Dr. Luca Montanarella, verantwortlich für das European Soil Data Centre (ESDAC) in der Gemeinsamen Forschungsstelle (Joint Research Center) der Europäischen Kommission in Ispra und Mitglied im Vorstand des International Technical Panel on Soil ITPS) im Rahmen der von der FAO getragenen Global Soil Partnership und Patrick Worms vom International Agroforestry Centre sowie Siegrid Griese von Bioland/F&Eund Tobias Reichert von Germanwatch. Das detaillierte Programm der Veranstaltung folgt. Ich freue mich auf Ihr/Eure Kommen, Martin Häusling MdEP, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA und Mitglied des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments Studien-Autorinnen Dr. Andrea Beste, Diplomgeografin und Agrarwissenschaftlerin. Co-Autorin des von BUND und Böll-Stiftung publizierten „Bodenatlas“ Dr. Anita Idel, Mediatorin (MAB) und Tierärztin, Projektmanagement Agrobiodiversität & Tiergesundheit. Co-Autorin des UN-Weltagrarberichtes.

  • LBV-Kreisgruppe Straubing-Bogen: Ökologische Landbewirtschaftung

    16.10.2018

    Monatsversammlung mit Vortrag Referent: Michael Simml, Biobauer

  • Weil alles irgendwie ‚zammgehört‘!

    15.10.2018

    Weil alles irgendwie ‚zammgehört‘! – Impulse und Workshops zu den Themen Ernährung, Landwirtschaft und Boden 15./16.10.2018 Benediktbeuern Montag 15.10.2018 9:30 Uhr Begrüßung 10:00 – 10:45 Uhr Vortrag: Ohne Boden - bodenlos?! Sepp Braun, Biolandbauer 10:45 – 11:30 Uhr Vortrag: Zehn Gebote der Schöpfungsverantwortung im Bodenschutz/-nutz Prof. Dr. Markus Vogt, Lehrstuhl für christliche Sozialethik an der LMU München 11:30 – 12:15 Uhr Vortrag: Gutes, sauberes, faires Essen für ALLE? – Ein Plädoyer für die Zurückeroberung der Lebensmittelsouveränität Christoph Hauser, Koch,Genießer und Ideenfabrikant 12:15 – 13:30 Uhr regionaler Mittagsschmaus Natürlich Catering 13:30 – 15:30 Uhr Workshop 1: Boden begreifen – mehr als ein Bildungsprojekt an Schulen Daniel Diehl, Slow Food Deutschland gUG Workshop 2: Humus – Quo vadis? Susanne Stoiber, IG Boden Workshop 3: Kochend Sprechen – Sprechend Kochen – Ein Diskussionsformat auf Messers Schneide Christoph Hauser, Koch, Genießer und Ideenfabrikant 15:30 – 16:00 Pause mit regionalem Snack 16:00 – 18:00 Workshops: siehe 13:30 - 15:30h ab 19:00 Uhr Abendessen: Schnippelküche am Lagerfeuer im Gemeinschaftsgarten Dienstag 16.10.2018 9:00 – 9:30 Uhr Vortrag: 95 Thesen für die Reformation des globalen Ernährungssystems – ein Plädoyer! Ursula Hudson, 1.Vorsitzende Slow Food Deutschland 9:30 – 10:00 Uhr Vortrag: „Only small is beautiful!“ - Kleinbauer aus Leidenschaft! Markus Bogner, Biolandwirt und Buchautor. 10:00 – 10:30 Uhr Vortrag: Landraub / Klimasmarte Landwirtschaft Misereor Deutschland angefragt 10:30 – 12:15 Uhr Open Space – Akteure und Initiativen aus Bildung, Landwirtschaft und Ernährung vernetzen sich. 12:15 – 13:30 Mittagessen 13:30 – 15:00 Uhr Exkursion 1: Lernort Bauernhof „Abrahamhof“, Franz Sindelshauser Exkursion 2: Modellprojekt Klosterland. Landwirtschaft, Klimaschutz und Naturschutz in einem Boot. Elisabeth Wölf, Naturschutzbüro ZUK Exkursion 3: Open Soil research – Einblicke durchs Mikroskop Julian Chollet, Mikrobiologe, Projekt Humus Sapiens 15:00 – 15:30 Pause 15:30 – 17:15 Uhr Workshop-Phase 3 – Ganz Praktisch!! Workshop 1: Wurzelfenster selbst bauen Daniel Diehl, Slow Food Deutschland Workshop 2: Agrarindustrie und Naturverständnis – eine kreativ-künstlerische Auseinandersetzung Dr. Klaus Drescher, KSH Benediktbeuern Workshop 3: Globales Lernen – Der Konflikt um die Ressource Land Misereor angefragt 17:30 Uhr Resümee 17:45 Uhr Ende der Tagung Organisatorische Hinweise Veranstaltungsort: Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern, Zeilerweg 2, 83671 Benediktbeuern Anreisehinweis: Das ZUK ist auch gut per Bahn erreichbar. Teilnehmerbeitrag: 90 Euro incl. warmer, vegetarischer Bio-Mittagessen, sowie Tagungsunterlagen. Übernachtung im ZUK und im Kloster möglich. Anmeldung: unter www.zuk-bb.de oder unter https://fibs.alp.dillingen.de Anmeldeschluss: 9. Oktober 2018 Kontakt: Bildungssekretariat, Regina Folte Tel. 0 88 57 / 88-759, bildung@zuk-bb.de

  • Weil alles irgendwie ‚zammgehört‘!

    12.10.2018

    Bildungsveranstaltungen zur Agrarwende und den Themen Ernährung, Landwirtschaft und Bodennutzung Diskussionsforum: Wer ernährt die Stadt? – Ernährung und Landwirtschaft zwischen Stadt und Land Freitag 12.10.2018, München Boden verbindet Stadt und Land, er ist Grundlage unserer Ernährung, Behausung und Infrastruktur. Deshalb muss der Schutz und Erhalt des Bodens gemeinsames Anliegen und Gegenstand von urban-ruraler Zusammenarbeit sein. Mit Vertreter*innen aus Landwirtschaft, Politik, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz wollen wir darüber diskutieren, wie eine Agrar- und Ernährungswende gemeinsam gestaltet werden kann und welche Rolle urbane Gärten dabei spielen. Uhrzeit: 18:00 – 20:00 Referent*innen: Daniel Diehl, Slow Food Deutschland e.V. / Josef Schmid, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft / Frauke Feuss, Ökologisches Bildungszentrum München (a) Veranstalter: Urbane Gärten München mit dem BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung Ort: BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Herzog-Wilhelm-Str. 1, 80331 München Anmeldung: www.bayernforum.de Kontakt: bayernforum@fes.de info@urbane-gaerten-muenchen.de Workshop und Diskussionsforum sind Teil der Reihe „Mit urbanen Gärten Boden gut machen“ in Kooperation von Urbane Gärten München mit dem BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung

  • Weil alles irgendwie ‚zammgehört‘!

    11.10.2018

    Bildungsveranstaltungen zur Agrarwende und den Themen Ernährung, Landwirtschaft und Bodennutzung „Boden begreifen“ – Workshop für Multiplikator*innen Donnerstag 11.10.2018, München Das Projekt „Boden begreifen“ thematisiert die Nutzung der endlichen Ressource Boden vor dem Hintergrund von Weltbevölkerungswachstum, Klimawandel und Urbanisierung. Der Workshop zeigt ausgewählte Methoden, mit denen die Zusammenhänge von Landwirtschaft, Ernährung, Politik und Bodenschutz an Kinder und Jugendliche vermittelt werden können. www.bodenbegreifen.de Referent: Daniel Diehl, Projektleiter „Boden begreifen“, Slow Food Deutschland uGU. (Berlin) 9:30 Uhr Begrüßung 10:00 Uhr Methoden-Workshops 11:30 – 13:00 Uhr Schnippelküche und Mittagessen 13:00 – 14:30 Uhr Acker-Exkursion 14:30 – 16:00 Uhr Methoden-Workshops 16:00 Uhr Resümee 16:30 Uhr Ende Veranstalter: Urbane Gärten München mit dem BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung Ort: Gärtnerei Lampertsdörfer, Eichenauer Str. 1a, 81245 München Anreisehinweis: Die Gärtnerei in Aubing ist mit dem MVV erreichbar: S 3, Haltestelle Langwied und Stadtbus 143, Haltestelle Bergsonstraße oder S 8, Haltestelle Pasing und Stadtbus 162, Haltestelle Bergsonstraße oder S 4 mit Fußweg Anmeldung: www.bayernforum.de begrenzte Teilnehmerzahl Kontakt: bayernforum@fes.de info@urbane-gaerten-muenchen.de

  • BR Fernsehen - UNKRAUT: Kein Respekt vor Mutter Erde

    08.10.2018

    Moderation: Doris Fenske Unbemerkt: Erosion vernichtet fruchtbare Ackerfläche. Unterschätzte Gefahr: Wie Glyphosat auf Regenwürmer wirkt Verseuchtes Trinkwasser: Umweltskandal im Landkreis Altötting Riedberger Horn: Widerstand gegen den geplanten Ausbau Redaktion: Petra Kindhammer

  • 3rd International Biomeiler & Thermo Compost Congress October 2018, Germany Leipzig

    05.10.2018

    Dear Biomeiler friends, We would like to invite you to the 3nd International Biomeiler and Thermo Compost Conference. It is the first time open to the public and the enthausiastik lovers of the thermo compost. The previous years only experts have been invited, since we did sort the ground to go forward. Since the past years have shown that the Biomeiler, invented in the 70tes by Jean Pain and translated to our time by several enthausiast since 2010, is getting a lot of attention. The purpose of the conference is that we exchange our experiences of thermo compost systems, share knowledge, make new friends and enjoy good food and talks. The fun of the 2nd Conference, to see video, klick here Long version, 15min with individual statements short version, 4min "impression" We all were involved in the creation of at least one biomeiler, and we all have these thoughts that things could have been done different. But how? And what would other do? How good is the compost? What is the best source material? How much energy did it produce? All these questions will be addresed. Friday 05th of October from 15:00 get together of Biomeiler related organisations. Starting "welcome dinner" from 19:00 all participants (location to be named) Saturday 06th of October from 09:00 the conference starts until late, open end Sunday 07th of October from 10:00 conference until 16:00 The conference will be at: Leipzig, Germany, location will be finalised soon easy to reach by tram from the main Trainstation easy to reach from the Leipzig Airport Accommodation: A good number of B&B accomodations are close by. Dormitory beds are starting as little as € 14 Conference Tickets include: Welcome Friday night ("fingerfood" included) Event "Gala Dinner" Saturday Lunch at Green House Nursery East Attend all speeches and events Bring in international speakers Event language: English, German / English, Italian / English translation will be available "Call for Papers" please send your paper if you would like to fill a speeking slot of 15min and like to share your projekt experiance! submit at info@native-power.de Agenda Friday 5th of October 16:00 Arriving at Leipzig and get together 19:00 Offical welcome and „fingerfood“, drinks and a good round of talks Open end Venue: at Bayerischer Bahnhof, Bayrischer Platz 1, www.bayerischer-bahnhof.de Tram No. 2,9,16 Bus No. 60 Saturday 6th of October Venue: will be announced shortly 09:00 offical opening oft the 3rd Biomeiler and Thermocompost Congress by Saverio Danubio in behalf oft he organizer Country specific aktions and developments 09:15 Summery of the Biomiler group of Holland, Arie van Ziel 09:30 Summery of the Biomeiler group of Chile, Latain America, Rodolfo Fuentes Perry 09:45 Summery of the Biomeiler group of Italy, to be named 10:00 Summery of the Biomeiler Group of Germany, Heiner Cuhls 10:15Coffe breake Projekt introductions 11:30 Introduction of the Scientific Biomeiler Project Leipzig, Heiner Cuhls / Nele Müller 12:00 Large data collection and mesurement system from the Biomeiler installation Leipzig Helmich de Lange 12:45 Lunch breake 14:00 Introduction of the Biomeiler Project at land development Chile, Rodolfo Fuentes Perry 14:45 „Turbo Biomeiler“ project Holland, Jurrien Baretta 15:30 presentation projects at Holland, Worm Compost and more Biomeiler, Arie van Ziel, Peter-Jan Brouwer 16:15 breake 17:15 Biogas/Biomeiler hybrid System experiance, Andre Brugnolli 17:45 Biomeiler experiance, Paolo Dallai 18:15 A 360 degree story from Biomeiler, Compost, Algie, Waterlenses to Aquaponic Systems, Tim Lohff, Biolap Grevesmühlen 19:00 Minibiomeiler experiance and thesis of Paolo Zampieri 19:30 Experiance of 2 Biomeiler at Stünzel, will it be a 3rd one in the future, Frank Scholtens 20:00 Dinner Sunday 7th of October Venue: same than Saturday to be announced 09:30 Summery of

  • BRAVÖ Feldtag

    02.10.2018

    Mit humusaufbauende Maßnahmen den Boden resilienter gegen Extremwetterereignisse machen

  • Regionaltage 2018

    30.09.2018

    Lebensgrundlage Boden Vorstellung der Maßnahmen der Familie Luft zur Förderung der Bodenfruchtbarkeit. Begehung von Flächen mit Beurteilung von Bodenproben. Fachliche Diskussion und Austausch mit Franz Rösl, 1. Vorsitzenden der IG „gesunder Boden e.V.“ und Johann Schneck, Leiter der Staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung ökologischer Landbau in Landshut-Schönbrunn

  • 14. DIÖZESANER SCHÖPFUNGSTAG IM BISTUM REGENSBURG

    29.09.2018

    LIEBE UMWELTENGAGIERTE CHRISTINNEN UND CHRISTEN, seit 2005 lädt das Bistum Regensburg im Rahmen der Ökumenischen Schöpfungszeit jeden Herbst alle Interessierten ein, Naturschönheiten gemeinsam zu erleben, sich der eigenen Verantwortung im Glauben zu vergewissern und konkrete Ideen für ökologisch verträgliche Lebensweisen zu sammeln und auszutauschen. Im Mittelpunkt des diesjährigen Schöpfungstags steht die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren - und wie wir zu ihrem Schutz beitragen können. In der Biodiversitätsgemeinde Tännesberg gibt es eine Vielzahl sowohl von Landschaftsschutzprojekten als auch von innerörtlichen Maßnahmen, die die biologische Vielfalt fördern. Auf verschiedenen Exkursionen im Umkreis und in vertiefenden Gesprächsrunden können Sie sich für Ihr eigenes Engagement inspirieren lassen. Zum fünften Mal wird die Verleihung des Schöpfungspreises GENESIS in den Schöpfungstag integriert. Dieser Preis war für innovative Ideen zum Tagesmotto im Vorfeld ausgeschrieben. Mit einem eigenen GENESIS-Lied und einem Konzert des Liedermachers Hubert Treml wird die festliche Preisverleihung umrahmt. Lokale kirchliche Jugendgruppen und weitere Initiativen gestalten während des offiziellen Programms ein ganztägiges, kreatives Begleitprogramm insbesondere für Familien und Jugendliche. Gemeinsam mit der gastgebenden Marktgemeinde Tännesberg und den weiteren Kooperationspartnern BUND Naturschutz, GeoPark Bayern-Böhmen, VerbraucherService Bayern im KDFB und KEB im Bistum freuen wir uns auf Ihr Kommen und auf interessante Begegnungen! Beate Eichinger, Bischöfliche Umweltbeauftragte und die AG Schöpfungstag im Bischöflichen Ordinariat Regensburg

  • 1. Internationalen Kompost und Humus Symposium

    29.09.2018

    Es ist der Herzenswunsch des Seminarzentrums SonnenSchmiede und down to earth Akademie für Permakultur Gestaltung, mit dem Kompost und Humus Symposium etwas für den Menschen und die Erde zu tun. Wir möchten Wissen vermitteln und dabei Wissenschaft, Landwirtschaft und Interessierte zusammen bringen. Das Symposium ist eine Plattform für Vernetzung und Austausch Rund um das Thema Kompostierung und aktiven Humusaufbau.

  • 10. Umwelt-Klub Regensburg

    28.09.2018

    BODEN gutmachen Endliche Ressource: Grund und Boden. Wenige besitzen ihn, viele wollen ihn, alle brauchen ihn und er ist endlich. Kommunale Boden-Politik in der Neubewertung und Neuausrichtung?

  • Offener Hoftag des Biohofes Hefele im Rahmen der Bio Erlebnistage

    23.09.2018

    Rahmenprogramm aufgeteilt in verschiedene Stationen mit Führungen: - Getreidelager / Getreidetrocknung - Ochsenstall - Mutterkuh-Stall - mobile Hühnerhaltung - Wirtschaftsweise wird vorgestellt - Parcours für Kinder (von Frau Hefele) - Bewirtung durch eigene Produkte

  • Erzeugerring für Pflanzenbau Südbayern e.V. - Zwischenfruchtführung in Pfaffenhofen an der Roth

    22.09.2018

    Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Krumbach veranstaltet am Samstag 22.9.2018 ab 9:30 Uhr eine Zwischenfruchtführung in Pfaffenhofen an der Roth. Zu Beginn hält der Landwirt Josef Hägler von der Interessensgemeinschaft Gesunder Boden einen Vortrag über „Praxisbericht - humusaufbauende Wirtschaftsweise„. Es besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen. Ab ca. 13:00 Uhr wird die Veranstaltung mit einer Feldführung fortgesetzt. Es werden 12 Zwischenfruchtmischungen von verschiedenen Saatgutherstellern, für unterschiedliche Fruchtfolgen vorgestellt. Dazu laden wir alle interessierten Landwirte ein. Treffpunkt: Sportheim Pfaffenhofen a. d. Roth, Molkereiweg 28. Im Anschluss wird der Zwischenfruchtversuch an der Holzschwanger Straße 20 (200 m nach Ortsende Pfaffenhofen Richtung Hirbishofen/Holzschwang), 89284 Pfaffenhofen besichtigt.

  • 13. BVB-Jahrestagung

    19.09.2018

    "Bodenschutzvollzug oder Bodenentzug?"

  • LBV-Kreisgruppe Straubing-Bogen: Wildlebensraumgestaltung

    18.09.2018

    Monatsversammlung mit Film Referent: Hans Laumer, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Straubing

  • Erzeugerring für Pflanzenbau Südbayern e.V. - Feldführung in Pöttmes

    18.09.2018

    Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg lädt alle interessierten Landwirte am Dienstag, den 18. September 2018 um 14.00 Uhr in 86554 Pöttmes zu einer Feldführungen ein. Während der Führung werden verschiedene Greening-konforme sowie Bio-zertifizierte Zwischenfruchtmischungen vorgestellt. Darüber hinaus wird deren Entwicklung unter den diesjährigen Voraussetzungen erläutert und diskutiert. Das Versuchsfeld liegt südlich von Pöttmes, direkt an der Aichacher Str., Abfahrt Gut Sedlbrunn.

  • GaLa-Bau Messe - Nürnberg 2018

    12.09.2018

    Wie vor 2 Jahren sind wir hier zusammen mit der Firmengruppe Rösl vertreten. Sie finden uns in Halle 3 Stand 313. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Karpfhamer Fest & Rottalschau 2018 - Wir sind auch dabei!

    31.08.2018

    Zusammen mit der Firmengruppe Rösl sind wir auf der größten Landwirtschaftsmesse in Niederbayern vertreten und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Jill Clapperton - Bodenbiologie auf dem Weg zu Qualität & Ertrag

    24.08.2018

    Liebe Kollegen, Mitstreiter und Freunde der Bodenfruchtbarkeit, sehr kurzfristig ist es gelungen Jill Clapperton nach Deutschland umzuleiten. Wir haben uns entschlossen am Freitag, d. 24.08.2018 um 09:00h, mit ihr eine Veranstaltung in der Nähe von Lüneburg (s. unten) durchzuführen. Die Teilnehmerzahl ist sehr eng begrenzt und damit gilt das Windhundprinzip. Die Teilnehmergebühr beträgt 50€/Person und wird vor Ort gegen Quittung kassiert! Bitte die Teilnahmezusage direkt an mich senden! Thema: „Bodenbiologie auf dem Weg zu Qualität & Ertrag“ Im Feld werden uns die (Aus-)Wirkung von Beisaaten und Grünmulch auf Kartoffeln ansehen und mit einem Bodenprofil ergänzen! Deutsche Saatveredelung AG Christoph Felgentreu (Produktmanager TerraLife)

  • Dammkulturtag 2018 - Martin Wiethaler

    15.08.2018

    Beim 6. Dammkulturtag 2018 auf dem Bioland-Betrieb von Martin Wiethaler bietet sich die perfekte Gelegenheit, neue sowie altbewährte Ansätze rund um den ökologischen Ackerbau auszutauschen und zu diskutieren. An dem Tag werden wir auf die Umstellung zum Ökolandbau und auf die Zusammenhänge der Bodenfruchtbarkeit in der ackerbaulichen Praxis eingehen. 10:30 Uhr: Ankommen und Begrüßung Martin Wiethaler 10:45 Uhr: Vortrag und Diskussion o Erfolgreicher Einstieg in den ökologischen Ackerbau Alexander Kögel, Bioland Beratung o Zusammenhänge von Bodenfruchtbarkeit, Zwischenfruchtanbau und Bodenbearbeitung Christoph Felgentreu, DSV 12:15 Uhr: Mittagspause o Gelegenheit für Austausch beim regional ökologischen Mittagsimbiss 13:00 Uhr: Felderbegehung, Maschinenvorführung, Spatendiagnose o Vorstellung neuer Dammkulturtechnik Grundbodenbearbeitung, Sätechnik, Hack- und Striegeltechnik o Vorstellung der neuentwickelten Grubbertechnik von Rudolf Waas o Besichtigung der angebauten Kulturen Mais, Bohnen, Zwischenfrüchte o Beurteilung des Bodens zusammen mit Christoph Felgentreu 15:00 Uhr: Ende der Veranstaltung o Für Volksfestfans bietet es sich an den Dammkulturtag mit einem Besuch auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing zu verbinden Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns über einen freiwilligen Unkostenbeitrag. Ansprechpartner für Beratung, Bauer zu Bauer-Gespräche im BioRegio Betriebsnetzwerk und Fragen zur Veranstaltung: Martin Wiethaler, Tel. 0171-777 2042

  • Ostbayernschau 2018 - Wir sind mit dabei!

    11.08.2018

    Zusammen mit der Firmengruppe Rösl sind wir auf der Ostbayernschau vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Mensch und Natur in Partnerschaft - Podium mit Publikumsgespräch

    10.08.2018

    Zukunftsweisende Wege der Landnutzung Gäste: Prof. em. Dr. Michael Succow - Ökologe, Preisträger des „Alternativen Nobelpreises“, Biosphärenreservats-Gründer Stefan Wenzel - Umweltminister a.D., Agrarökonom, MdL in Niedersachsen Elisabeth Dresen - Expertin für Waldveränderung, Forst-IT Expertin, Koordinatorin Biosphere.Center Sepp Braun - Bio-Landwirt und „Bodentüftler“

  • Donau-Naab-Regen-Allianz Podiumsdiskussion

    06.07.2018

    Heimat lebendig erhalten und nachhaltig gestalteten Wie können wir Landschaft, Wasser, Boden und Biodiversität bewahren und nachhaltig entwickeln? Frau Landrätin Tanja Schweiger hat ein Grußwort zugesagt. Der Vorsitzende des Umweltausschusses im Bayerischen Landtag Dr. Christian Magerl wird die Diskussion mit einem Vortrag einleiten. An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Sylvia Stierstorfer MdL (CSU) Margit Wild MdL (SPD) Tobias Gotthardt (Freie Wähler) Jürgen Mistol MdL (Grüne) Benedikt Suttner (ödp) Christoph Skutella (FDP) Richard Spieß (Linke) In der Diskussion besteht Gelegenheit für Fragen und Statements aus dem Publikum.

  • Donau-Naab-Regen-Allianz Fachtagung

    06.07.2018

    Heimat lebendig erhalten und nachhaltig gestalteten Wie können wir Landschaft, Wasser, Boden und Biodiversität bewahren und nachhaltig entwickeln? Die Tagung thematsiert Probleme dei Gewässer-, Wasser- und Bodenschutzes in ihrer Verknüpfung mit der Entwicklung unserer Kulturlandschaft und mit der Bewahrung von Förderung der Lebensraum- und Artenvielfalt. Es werden Aktvitäten von Behörden dargelegt und die Lösungsansätze der Naturschutzverbände vorgestellt. Im Mitelpunkt steht die Frage, wie sich durch nachhaltigere, umweltverträglichere Landnutzung Schäden und Risiken für den Menschen mindern lassen, z. B. beim Dezentralen Hochwasserschutz oder mit verbessertem Bodenrückhalt. Ebenso soll diskutert werden, wie sich Maßnahmen der Landwirtschaf, der Wasserwirtschaf, der Gewässerunterhaltung u. a. m.so anlegen lassen, dass die natürliche Vielfalt an Arten und Lebensräumen bewahrt und gefördert wird. Die Veranstaltung ist öffentlich. Sie wendet sich an Bürger, die sich für den Naturschutz und für die Entwicklung ihrer Gemeinde engagieren ebenso wie an Kommunalpolitker und an Landwirte. Es sind Mitarbeiter von Behörden eingeladen, die mit Fragen der Landschafsentwicklung, der Landwirtschaft, der Wasserwirtschaft und dem Naturschutz betraut sind.

  • Sommerfest

    30.06.2018

    für Mitglieder und solche die es werden wollen

  • Fachtag nachhaltige Bodenfruchtbarkeit mit Besichtigung der Versuchsstation Viehhausen „Maßnahmen zum Humus- und Nährstoffhaushalt in der Fruchtfolge im Bio-Ackerbau“

    27.06.2018

    In der landwirtschaftlichen Betriebsführung werden neben der Ertrags- und Qualitätssicherung Aspekte der Energieeffizienz und Klimawirkung zunehmend relevant. Nachhaltigkeit und Treibhausgas-Emissionen ökologischer Betriebssysteme wurden interdisziplinär in einem bundesweiten Netzwerk von Pilotbetrieben mehrjährig untersucht. Prof. Dr. Hülsbergen stellt Ergebnisse des Pilotbetriebe-Projektes vor und diskutiert mit den Teilnehmern konkrete Praxisfragen. Ziel der Veranstaltung ist es, praktikable Maßnahmen zur nachhaltigen Betriebsführung herauszuarbeiten. Ort: Betrieb Josef Braun, Dürneck 23, D 85354 Freising www.biolandhofbraun.de Versuchsstation Viehhausen der TU München, Viehhausen 4, 85402 Kranzberg Referent: Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen, TU München, Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme Kosten: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Kosten für den Imbiss bezahlen die Teilnehmer bitte direkt vor Ort. Anmeldung: Um den Imbiss besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung mit beigefügtem Anmeldeformular bis 22.06.

  • Bodenpraktiker Bioland

    19.06.2018

    --

  • Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes - Es kommen Wim Wenders und Pater Michael Sievernich zum Filmgespräch

    16.06.2018

    In PAPST FRANZISKUS "EIN MANN SEINES WORTES" begleitet Wenders das Publikum auf einer persönlichen Reise mit Papst Franziskus. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche. Das visuelle Konzept des Filmes lässt den Zuschauer mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein. Ein Gespräch zwischen ihm und - im wahrsten Sinne - der Welt entsteht. Papst Franziskus teilt seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen. Wim Wenders ist ein deutscher Regisseur und Fotograf. Seine Dokumentarfilme wie Buena Vista Social Club, Pina und Das Salz der Erde wurden immer wieder ausgezeichnet und Oscar®-nominiert. Prof. Dr. Michael Sievernich SJ ist Jesuit, römisch-katholischer Theologe und Professor für Pastoraltheologie.1986 war er Mentor für eine angedachte Dissertation von Jorge Mario Bergoglio, heute bekannt als Papst Franziskus. In der Film-Gespräch-Reihe »Mensch im Fokus« soll, ganz im Sinne von Papst Franziskus, das Blickfeld für menschliche Realitäten an den Rändern unserer Gesellschaft geöffnet werden. Hierbei werden gesellschaftliche Themen beleuchtet, die sonst nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. "Ich wiederhole hier für die ganze Kirche, was ich viele Male den Priestern und Laien von Buenos Aires gesagt habe: Mir ist eine „verbeulte“ Kirche, die verletzt und beschmutzt ist, weil sie auf die Straßen hinausgegangen ist, lieber, als eine Kirche, die aufgrund ihrer Verschlossenheit und ihrer Bequemlichkeit, sich an die eigenen Sicherheiten zu klammern, krank ist. Ich will keine Kirche, die darum besorgt ist, der Mittelpunkt zu sein, und schließlich in einer Anhäufung von fixen Ideen und Streitigkeiten verstrickt ist." Papst Franziskus, Evangelii Gaudium, 49 Referenten: Wim Wenders Prof. Dr. Michael Sievernich

  • „Neue Wege im Pflanzenbau – Der Boden im Zentrum der Betrachtung“

    14.06.2018

    Ein gesunder, fruchtbarer Boden ist die Basis für eine erfolgreiche Landwirtschaft. Im Rahmen eines zweitägigem Bodenseminar mit der Boden und Pflanzenbauberaterin Dr. Sonja Dreymann möchten wir uns vieler interessanter Themen rund um den Schwerpunkt Boden widmen.

  • Zweitägiges Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann, 2ter Tag

    13.06.2018

    - Grundlagen der Prozesse im Boden - Auswirkung von Nähstoffverhältnissen auf Ertragsstabilität und Pflanzengesundheit - Zusammenspiel von Pflanzen und Bodenmikrobiologie - Inventurmaßnahmen im Pflanzenbau! - Aufbau höherer Düngeeffizienz und besserer Bodenfruchtbarkeit auf unseren Feldern - Schaffung bestmöglicher Voraussetzungen für Aufbau und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit - Verbesserung der Düngewirkung von betriebseigenen organischen Düngern (Gülle, Gärreste, Mist) - Praxisteil: Erfassung des Ist-Zustandes der Bodenstruktur und Ableitung der Maßnahmen zur Verbesserung des Standortes - Bei Bedarf: Besprechung von Bodenuntersuchungen

  • Kompost-Kurs

    07.06.2018

    Kompost-Kurs Humusaufbau mit Kompost und Wirtschaftsdünger Vortrag von Dipl.-Ing. Franz Rösl - Praxiserfahrungen sammeln

  • Bodenfruchtbarkeit Zwischenbegrünung, Durchwurzelung, Regenwürmer

    30.05.2018

    Durch das Bewusstsein für das Zusammenspiel der drei Faktoren „Intaktes Bodenleben -> Fruchtbarer Boden -> Gesunde Pflanzen“, können Landwirte die Fruchtbarkeit ihres Bodens erhalten und den zunehmenden Herausforderungen von bodenbedingten Pflanzenkrankheiten und Ertragseinbußen der Ackerkulturen begegnen. Zusammen mit der Interessensgemeinschaft Boden (IG Boden) bietet wir einen Seminartag rund um das Thema „Bodenfruchtbarkeit an. Christoph Felgentreu von der DSV Saaten, ein sehr bekannter und erfahrener Referent in Sachen Bodenfruchtbarkeit, wird an diesem Tag die „Wurzeln unter die Lupe nehmen“ und viele in der Praxis anwendbare Tipps für die Förderung der Bodenfruchtbarkeit geben. Themenschwerpunkte sind: die Bedeutung der Begrünung für die Bodenfruchtbarkeit, Regenwürmer und Wurzeln, Zwischenfrüchte und Untersaaten. Es ist eine einmalige Chance noch mehr über das Wurzelwachstum des Hopfens und der Zwischenfrüchte, sowie den Umgang mit dem Boden zu erfahren!

  • Seminar mit Dr. Andrea Beste Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur Nachhaltiges Bodenmanagement und Förderung der Bodenfruchtbarkeit. Den Bodenzustand selbst erkennen.

    29.05.2018

    Dr. agr. Andrea Beste Agrarwissenschaftlerin, Diplom-Geographin, Bodenexpertin Leitung des Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur Analyse · Beratung · Fortbildung, www.gesunde-erde.net Seit 2008 politische Beratung für das Europäische Parlament, den Deutschen Bundestag und verschiedene Landtage in den Bereichen Umwelt-, Agrar- und Lebensmittelpolitik. Seit 2017 ständiges Mitglied der beratenden Expert Group for Technical Advice on Organic Farming der EU-Kommission.

  • Feldtag Betrieb Peteranderl „Bodenbearbeitung und Sätechnik beim Maisanbau als Alternative zum Glyphosat Einsatz“

    25.05.2018

    Gemeinsame Fachtagung der GKB und des Maschinenring Traunstein Der Maisanbau ist eine eminent wichtige Ackerfrucht für die heimische Landwirtschaft. Wie können wir auch in Zukunft in engen Maisfruchtfolgen wirtschaftlich und umweltfreundlich produzieren? Antworten darauf bietet unser Feldtag mit Praxisbeispielen mit Untersaat im Mais als Vorfrucht und der darauffolgendem Maisanbau mit unterschiedlichen technischen und pflanzenbaulichen Methoden. Dazu laden wir alle Landwirte, Nachwuchskräfte, Berater sonstige Interessierte herzlich in den schönen Chiemgau ein!

  • Gülleseminar

    17.05.2018

    Liebe Bodenkundler, das Thema Gülle ist gerade ein sehr wichtiges Thema und lässt Raum für viele Diskussionen. Der Geruch der Gülle ist ein Indikator für abbauende Fäulnisprozesse, durch die wertvolle Nährstoffe zersetzt werden und in Form von Gasen entweichen. Sie belasten das Klima im Stall und wirken sich negativ auf die Umwelt aus. Optimierte Gülle ist nicht nur boden- und pflanzenverträglicher als herkömmliche Gülle, sie aktiviert auch das Bodenleben und schafft beste Voraussetzungen für vitale Pflanzen. GÜLLE DIE NICHT STINKT UND BESONDERS GUT DÜNGT 9.30 Uhr bis 10.00 Uhr: Begrüßung und Einleitung in das Thema durch Ingrid Bauer 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr: Erfahrungsberichte verschiedener Landwirte 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr: „Güllebehandlung aus der Sicht eines Tierarztes“ Dr. Achim Gerlach aus Dithmarschen (Referent beim letzten Bodentag) 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr: Mittagspause 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr: Neueste Erkenntnisse über Biolit in der Gülleanwendung Dipl. HLFL-Ing. Otto Kicker vom Hartsteinwerk Kitzbühel (Nachfolger von Dipl.-Ing Georg Abermann) 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr: Wertvolle Huminsäuren für die Gülle: Leonardit (Braunkohleton) Franz Rösl, Inhaber der Braunkohleabbaustätte in Regensburg 15.00 Uhr: Kaffeepause 15.30 Uhr: Praktische Ausgasmessungen von verschiedenen Güllen als Orientierungsmessung. Anton Zizler, TAP – Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft

  • Stop Talking Start Planting - Mach mit bei der Plant-for-the-Planet Akademie!

    12.05.2018

    Unser Vorbild Wangari Maathai Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wurde 2007 ins Leben gerufen. Sie hat ihren Ursprung in einem Klassenreferat des damals 9-jährigen Felix über die Klimakrise. Bei seinen Recherchen stieß er auf die 2011 verstorbene Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai aus Kenia, die 30 Millionen Bäume in 30 Jahren gepflanzt hat. Am Ende des Referats hatte Felix die Idee, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen und so gemeinsam als Weltfamilie für eine faire Zukunft kämpfen.

  • Fachgespräch zur Gülleaufbereitung und Ausbringsverfahren

    09.05.2018

    --

  • 101. Deutscher Katholikentag

    09.05.2018

    --

  • 100 vegane Bio Lebensmittel in einzigartiger Soyana-Qualität

    27.04.2018

    Treffen Sie Walter Dänzer, den Autor von "Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln"

  • 100 vegane Bio Lebensmittel in einzigartiger Soyana-Qualität

    26.04.2018

    Treffen Sie Walter Dänzer, den Autor von "Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln"

  • Rotary Treffen

    24.04.2018

    Vorstellung der Arbeit der Interessengemeinschaft

  • Netzwerke im Wald – Verknüpfungen, Zusammenhänge und gegenseitige Abhängigkeiten

    23.04.2018

    Tiefgreifende Veränderungen durch Klimawandel, Globalisierung, Digitalisierung oder Urbanisierung stellen die Forstwirtschaft vor große waldbauliche und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen – von der Borkenkäferproblematik bis hin zur Lebensraumvernetzung und der Entscheidung, welche Baumarten für veränderte Bedingungen am besten geeignet sind. Wir haben deshalb die Verantwortung, für die kommenden Generationen vorausschauend zu gestalten. Das bedeutet vor Allem auch, die heimische Vielfalt zu nutzen, natürlichen Waldleistungen zu fördern und die vielfältigen Abhängigkeiten und Interaktionen im Lebensraum Wald zu berücksichtigen. Die Netzwerke im Wald sind vielfältig und manchmal mehr, manchmal weniger offensichtlich. Im Rahmen der Veranstaltung werden ebendiese Vernetzungen genauer beleuchtet - von den offensichtlichen Interaktionen zwischen dem Waldlebensraum und der Tierwelt bis hin zur unterirdischen Vernetzung und Kommunikation durch die Wurzeln und Mykorrhiza. Diese Vielfalt an Vernetzungen kann die nötige Stabilität und Resilienz in unseren heimischen Wäldern unterstützen und gewährleisten. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt „Wir schauen auf unsere Wälder!“ an.

  • FOOD CRASH „Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ Vortrag von Prinz Dr. Felix zu Löwenstein

    18.04.2018

    Zum Vortrag: „Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr.“ So lautet die Grundthese von Dr. Felix zu Löwenstein, die er in seinem Vortrag „FOOD CRASH“ aufgreift. Der international angesehene Öko-Fachmann Prinz Dr. Felix zu Löwenstein ist der Meinung, dass die industrielle Landwirtschaft, die auf der Übernutzung der Ressourcen aufbaut, kein Weg zur Lösung des Welthungers ist. Genau das Gegenteil ist laut Prinz Dr. Felix zu Löwenstein der Fall: „Die Agrarindustrie verhindert nicht Hunger, vielmehr produziert sie ihn. Konzerne sind mitverantwortlich für die Zerstörung der Natur und der Lebensgrundlagen von Millionen von Bauern weltweit.“ In seinem Vortrag zeigt er an spannend und lebendig erzählten Beispielen, wie es im Einklang mit der Natur – und damit nachhaltig – gelingen kann, die Ernährungsgrundlage der Menschheit zu sichern. Gleichzeitig beschreibt er, welche Hebel politischen und privaten Handelns in Bewegung gesetzt werden müssen, um mittlerweile über 7 Milliarden Menschen zu ernähren.

  • Bewahrung der Schöpfung

    17.04.2018

    Vortrag über die Arbeit der Interessengemeinschaft

  • PLASTIK VOM SEGEN ZUM FLUCH - PODIUMSDISKUSSION

    16.04.2018

    Aktuell & Kontrovers Akademie im Dialog Mit der Reihe „aktuell & kontrovers“ fördert die Bayerische Akademie der Wissenschaften den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Moderierte, hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen beleuchten aktuelle Themen und brisante Zukunftsfragen. Diskutieren Sie mit!

  • Ausstieg aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft

    16.04.2018

    Der Einsatz von Herbiziden, insbesondere auch das wegen möglicherweise krebserregender Wirkung in die Kritik geratene Totalherbizid Glyphosat, hat zum Verschwinden nicht nur des von Landwirten unerwünschten Aufwuchses, sondern auch vieler Wildkräuter in der Agrarlandschaft geführt. Glyphosat steht stellvertretend für die Intensivierung der Land(wirt-)schaft, in der wegen des Kostendrucks die- scheinbar - billigsten Maßnahmen zur Beikrautregulierung gewählt werden. Bodenbearbeitung und Fruchtfolgemaßnahmen, wie sie der guten fachlichen Praxis entsprechen sollten, sind dabei ins Hintertreffen geraten. Doch die Kehrseite ist zum einen mangelndes Nahrungsangebot in der Feldflur, nicht nur für Bienen sondern auch z.B. für Schmetterlinge, Feldlerche oder Rebhuhn. Zum anderen gefährden die Rückstände der Ackergifte das Trinkwasser und die Gewässer mit ihren empfindlichen Organismen Im Symposium wollen wir der Frage nachgehen, warum der Einstieg in den Ausstieg, nicht nur aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft notwendig ist, und wie er bewerkstelligt werden kann. Für den 16. Mai 2018 ist eine Folgeveranstaltung geplant, bei der die praktische Durchführung mechanischer Regulationsverfahren am Acker gezeigt wird. Zu der Veranstaltung im Landkreis Aichach wird gesondert eingeladen.

  • GÄA Fachtag - Einfache Bienenhaltung für Bauernhöfe

    10.04.2018

    Bienen und Bauernhof … das war bis vor kurzer Zeit wie selbstverständlich vereint. Heute können Bienen am Bauernhof einen Impuls für Biodiversität in der Landschaft geben: Wenn Bienen auf dem Hof fliegen, wird die Frage lebendig, wie die Flächen des Hofes blütenreicher gestaltet werden können. Der Fachtag gibt Impulse für einfache Möglichkeiten der Bienenhaltung und für die Gestaltung blütenreicher Landwirtschaft.

  • Fachgespräch Klima/Humusaufbau

    05.04.2018

    --

  • Vorstellung der Arbeit der Interessengemeinschaft

    28.03.2018

    Gespräch mit politischen Vertretern

  • Praxistag: Ausweichtermin

    23.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Bodenständig Forum Niederbayern

    22.03.2018

    Fachveranstaltung boden:ständig-Forum Niederbayern Einladung und Programm Es kann jeden treffen. Starkniederschläge, Sturzfluten, Erosion – aber auch Trockenheit, Wassermangel, Dürre. Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht eine Region in Bayern damit zu kämpfen hat. Speicherfähige Böden und rückhaltefähige Landschaften sind dazu die entscheidenden Antworten. Das niederbayerische boden:ständig-Forum ist DER Treffpunkt von Praktikern, denen es um konkrete Lösungen in der Bewirtschaftung der Felder und bei der Gestaltung der Flur geht. Wenn Sie auf der Suche nach Ideen und Partnern sind, um wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen, dann sind Sie beim Forum herzlich willkommen! Beispiele aus verschiedenen Regionen Bayerns zeigen, was bereits gemacht wird, wie Projekte angepackt werden und wie durch unkomplizierte Zusammenarbeit machbare Lösungen entstehen. Lernen Sie beim Marktplatz Ihre Partner und Unterstützer aus den unterschiedlichen Bereichen kennen, tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit. Roland Spiller Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern

  • Praxistag: Wirtschaftsdünger-aufbereitung

    22.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Praxistag: Kunden mit Fräse Erfahrungsaustausch

    21.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Fortbildung "Boden begreifen"

    20.03.2018

    Erfolgreiche Bausteine eines deutschlandweiten Bildungsprojekts

  • Praxistag: Grundkurs, Arbeitsweise auf dem Betrieb kennenlernen

    20.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Praxistag: Grundkurs, Arbeitsweise auf dem Betrieb kennenlernen

    19.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel&J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann

    17.03.2018

    TEILNAHMEVORAUSSETZUNG: Teilnahme am Bodenseminar mit Fr. Dr. Dreymann im Jahr 2017 Boden-Workshop Flächeninventur In einem Einstiegsvortrag werden die Voraussetzung für eine hohe Bodenfruchtbarkeit und eine hohe Ertragsleistung der Kulturen vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden die im Betrieb vorliegenden Ergebnisse zur Bodenbonitur, erweiterten Bodenanalytik und Pflanzenanalytik sowie die bisher umgesetzten Maßnahmen bewertet und bei Bedarf neue Lösungsansätze erarbeitet. Am Nachmittag findet ein praktischer Teil mit Bodenansprache statt.

  • Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann

    16.03.2018

    TEILNAHMEVORAUSSETZUNG: Besuchte Schulung auf meinem Betrieb 1. Vortrag zu Bodenfruchtbarkeit und Pflanzenernährung 2. Bodenansprache mit praktischen Übungen zur Bodenbonitur

  • Bodenständig Forum Oberpfalz

    15.03.2018

    boden:ständig-Forum Oberpfalz Einladung Es kann jeden treffen. Starkniederschläge, Sturzfluten, Erosion – aber auch Trockenheit, Wassermangel und Dürre. Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht eine Region in Bayern damit zu kämpfen hat. Speicherfähige Böden und rückhaltefähige Landschaften sind die entscheidenden Antworten. Das Oberpfälzer boden:ständig-Forum ist DER Treffpunkt von Praktikern, denen es um konkrete Lösungen in der Bewirtschaftung der Felder und bei der Gestaltung der Flur geht. Wenn Sie auf der Suche nach Ideen und Partnern sind, um wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen, dann sind Sie beim Forum herzlich willkommen! Beispiele aus verschiedenen Regionen Bayerns zeigen, was bereits gemacht wird, wie Projekte angepackt werden und durch unkomplizierte Zusammenarbeit machbare Lösungen entstehen. Lernen Sie beim Marktplatz Ihre Partner und Unterstützer aus den unterschiedlichen Bereichen kennen, tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit. Thomas Gollwitzer Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz

  • Zweitägiges Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann, 1ter Tag

    15.03.2018

    - Grundlagen der Prozesse im Boden - Auswirkung von Nähstoffverhältnissen auf Ertragsstabilität und Pflanzengesundheit - Zusammenspiel von Pflanzen und Bodenmikrobiologie - Inventurmaßnahmen im Pflanzenbau! - Aufbau höherer Düngeeffizienz und besserer Bodenfruchtbarkeit auf unseren Feldern - Schaffung bestmöglicher Voraussetzungen für Aufbau und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit - Verbesserung der Düngewirkung von betriebseigenen organischen Düngern (Gülle, Gärreste, Mist) - Praxisteil: Erfassung des Ist-Zustandes der Bodenstruktur und Ableitung der Maßnahmen zur Verbesserung des Standortes - Bei Bedarf: Besprechung von Bodenuntersuchungen

  • 57. Fortbildungskurs "Ökologischer Landbau"

    08.03.2018

    Boden-Pflanze-Tier-Mensch-Boden

  • BDM - Vortrag Josef Hägler

    02.03.2018

    Einfluss von Düngung und Bodenleben auf den Humusbaufbau sowie der Nährstoffversorgung von Pflanzen und Tieren

  • Kartoffeltag

    02.03.2018

    • Zwischenfruchtanbau im Kartoffelbaubetrieb Referent: Dr. Christoph Felgentreu, DSV • Bedarfsermittlung bei Stickstoff und Phosphat für Kartoffeln nach Vorgaben der neuen Düngeverordnung Referent: Ludwig Pernpeintner, AELF Regensburg

  • Für eine soziale und ökologisch nachhaltige Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020

    26.02.2018

    Die bisherige Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU fördert mit vielen Milliarden an Steuergeldern Großstrukturen über Flächenprämien. Sie beschleunigt den Strukturwandel und verschärft die Konkurrenzsituation zu bäuerlichen Betrieben, unabhängig davon, in welchem Umfang Leistungen im sozialen Bereich, zum Umwelt- oder Klimaschutz erbracht werden. Die bei der letzten Reform in 2013 eingeführten Greening-Auflagen und die Förderaufschläge für die ersten Hektare haben keine wesentlichen Verbesserungen bewirkt. Die AbL fordert eine Umverteilung der Direktzahlungen zu Gunsten vielfältiger, kleinstrukturierter Betriebe. Strukturbedingte Benachteiligungen im Vergleich zu größeren Betrieben müssen ausgeglichen werden. Besonders Bauernhöfe mit flächengebundener Tierhaltung müssen in der neuen Förderperiode stark profitieren.

  • Innovationen in der Saatguttechnologie

    26.02.2018

    Basisgruppe Augsburg, Club der Landwirte Augsburg, Interessengemeinschaft Gesunder Boden, Biolandgruppe Augsburg, Agrardienste Graf von Moy Ausgewählte Fachleute aus der Forschung und Produktentwicklung, wie auch aus der Praxis berichten über aktuelle Erkenntnisse rund um das Saatgut. Als Hauptreferenten konnten wir Christoph Felgentreu gewinnen

  • Saatguttag Regensburg

    24.02.2018

    Die Kraft alter Saatgutsorten erhalten, vermehren und weitergeben.

  • Vortrag Universität Halle

    23.02.2018

    Pflanzenkohle/Leonardit

  • Auswirkungen der EU-Übermengenpolitik und der Milchpulverexporte auf Burkina Faso/Westafrika Vortrag und Diskussion mit Johannes Pfaller (BDM Bund dt. Milchviehhalter und EMB European Milkboard)

    15.02.2018

    Milch reist nicht gerne - Milchbauern schon. Initiatoren der Projektreise und Ausstellung EMB (European Milkboard) BDM (Bund dt. Milchviehhalter e.V.) Misereor - Bischöfliches Hilfswerk Germanwatch Kontakt

  • Landwirtschaftlicher Aschermittwoch

    14.02.2018

    Nachhaltige Verfahren zur Bodenverbesserung- auch ohne Chemie Praktiker berichten Bodendruck durch schwere Maschinen, enge Fruchtfolgen, der Preiskampf in der Landwirtschaft – all das macht auch unseren Böden sehr schwer zu schaffen. An diesem Informationstag geben Landwirte einen Einblick, wie sie in Ihren Betrieben durch genaue Beobachtung, eine geeignete Fruchtfolge, kluge und bedarfsgerechte Düngung und die richtige Bearbeitungsmethode die Fruchtbarkeit ihrer Felder deutlich steigern. Max Stadler, AELF Pfaffenhofen und Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung. Rudi Barth, Biobauer aus dem Landkreis Dachau. Pfluglose Bodenbearbeitung u.a. mit dem Treffler Präzisionsgrubber Sepp Hägler, Landwirt. Einfluss von Düngung und Bodenbearbeitung auf den Humusaufbau und die Nährstoffversorgung der Pflanzen. Rupert Hutterer, Landwirt und Biogasanlagenbetreiber, Lengdorf Erosionsschutz durch Streifenfrässaat beim Mais.

  • Biofach 2018

    14.02.2018

    Die Firmengruppe Rösl ist, wie im letzten Jahr, auf der Biofach mit Ihren Produkten vertreten. Sie finden uns auf in der Halle 9 - Stand 131. Hier finden Sie auch die Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V..

  • 5. Wintertagung des "Arbeitskreis Südbayern der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung e.V. - GKB

    07.02.2018

    Thema: " Bodenverbesserung durch den Einsatz von organischen Düngern - Chancen und Risiken" Fachtagung der GKB - Arbeitskreis Südbayern - -Für Praxis und Beratung -

  • 2. Gesprächsabend mit der Landwirtschaft - 2. Bienen-Bauern-Dialogabend

    01.02.2018

    Um Anmeldung wird gebeten! Die Diskussion um den Verlust an Biodiversität, an Insekten, Blütenpflanzen, vielen Vogelarten in unserer Kulturlandschaft in den letzten 25-30 Jahren, den überregionale Daueruntersuchungen (Entomologen in verschiedenen Bundesländer) angestoßen haben, einerseits und die Diskussion um den oft hohen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landschaft (nicht nur in der Landwirtschaft!!) mit der unsäglichen Diskussion um die EU-Verlängerung des Wirkstoffs Glyphosat (den das EU-Parlament nun selbst untersucht!) sind die Themen, die seit dem 1.Bienen-Bauerndialog vor knapp einem Jahr auch uns Imker direkt berührt! Wie Sie aus dem Programm-Auszug des HAUS im MOOS lesen können, kommt unser Präsident des Deutschen Imkerbundes D.I.B. Peter Maske, die Institutsleiterin für Agrarökologie an der Landesanstalt für Landwirtschaft LfL Frau Dr. Freibauer hat zugesagt und natürlich haben wir ebenso herzlich unseren BBV-Kreisobmann Ludwig Bayer, dem Amtschef des Landwirtschaftsamtes Pfaffenhofen Josef Konrad und Landwirte, Jäger, Naturschützer eingeladen. Und übrigens hat unser Landrat die Schirmherrschaft für diesen Bienen-Bauerndialog übernommen.

  • Wintertagung zum ökologischen Landbau

    01.02.2018

    Diese Fachtagung richtet sich an Landwirtinnen und Landwirte, die ökologische Landwirtschaft praktizieren oder eine Umstellung ihres Betriebes planen.

  • Gesunder Boden- Gesunde Pflanze- Gesundes Tier - Vortrag Josef Hägler

    29.01.2018

    Interessanter Praxisbericht zum Thema: „Gesunder Boden- Gesunde Pflanze- Gesundes Tier“ Ursachen für Probleme mit der Tiergesundheit liegen nicht immer, aber oft im Ungleichgewicht der Nährstoffversorgung im Boden . Durch spezielle Bodenuntersuchungen und Pflanzenanalysen werden Überschüsse bzw. Mängel aufgedeckt. Durch Umstellung der Düngung und Bodenbearbeitung wird Humus aufgebaut und dadurch der Boden wieder ins Gleichgewicht gebracht. Durch die bessere Bodenfruchtbarkeit wachsen gesunde, nährstoffreiche Pflanzen und somit reduziert sich der Einsatz von Düngemitteln und Pflanzenschutz. (neue DüngeVO) Wir haben einen Spezialisten im Bereich Bodengesundheit eingeladen. Herr Josef Hägler, Landwirt aus der Oberpfalz wird uns aus seinen Praxiserfahrungen den Bezug zum Thema erläutern. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder sind ganz herzlich eingeladen.

  • Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

    26.01.2018

    Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung konnten wir Herrn A. W. Dänzer von SOYANA für einen Vortrag gewinnen. (www.bio-nichtbio.de)

  • Innovationen in der Saatguttechnologie

    26.01.2018

    Basisgruppe Augsburg, Club der Landwirte Augsburg, Interessengemeinschaft Gesunder Boden, Biolandgruppe Augsburg, Agrardienste Graf von Moy

  • Symposium Aufbauende Landwirtschaft

    26.01.2018

    Das mehrtägige Symposium bietet neben Informations- und Diskussionseinheiten Einblick in die Arbeit der Landwirte im ökologisch und innovativ arbeitenden Betrieb Schloss Tempelhof. Hier sind die Gärtnerinnen und Landwirte dabei, einen Hoforganismus mit einem ganzheitlichen Ansatz aufzubauen: Der Feld- und Gemüsebau bettet sich ein in einen geschlossenen Kreislauf aus Samenproduktion, Anbau, Ernte, direkte Verarbeitung und Veredelung vor Ort, Konsum in der Gemeinschaft, Verkauf im eigenen Hofladen, regionalen Bioläden und Restaurants sowie Abfallverwertung. 50 verschiedene Gemüsearten sind im Anbausortiment und versorgen mehr als 140 Menschen mit dem System der „Solidarischen Landwirtschaft“ (CSA – Community Supported Agriculture). Beim Anbau stehen folgende Techniken im Vordergrund: Minimalbodenbearbeitung, weitgehender Verzicht auf den Einsatz von Traktoren im Gärtnereibetrieb, die Mischkulturpraxis (“Market Garden”), Humusaufbau, Nutzung verschiedener Kompost-Präparate, zunehmend die Integration von Teichen und Agroforstsystemen sowie Nutzung eines Keyline-Pfluges. Ziel der Arbeit ist auch, eine vielfältige, essbare Landschaft zu gestalten und Nahrungsmittel im Dorf zu produzieren.

  • Dr. Gunnar Kirchhof - Ernährungssicherheit und Bodenmanagement

    24.01.2018

    Vortrag Dr. Gunnar Kirchhof, University of Brisbane, Australien Ernährungssicherheit und Bodenmanagement: Illusion und Realität?

  • Humustage Ökoregion Kaindorf 2018

    22.01.2018

    Die Humus-Tage finden am 22. und 23. Jänner 2018 bereits zum 12. Mal in Kaindorf statt. An beiden Tagen werden rund 400 Teilnehmer aus 6 Nationen erwartet, um das neueste Wissen über Kompostieren und Humus-Aufbau von Experten aus dem gesamten deutsch- sprachigen Raum zu erfahren und sich mit Anwendern auszutauschen. Dieses Jahr ist Sepp Hägler, Fachbeirat der IG gesunder Boden als Referent dabei.

  • Januarseminar „Gemeinschaftsgärten“

    20.01.2018

    Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege e.V.