X
GO
Kalender-Archiv
Jahr:
  • Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes - Es kommen Wim Wenders und Pater Michael Sievernich zum Filmgespräch

    16.06.2018

    In PAPST FRANZISKUS "EIN MANN SEINES WORTES" begleitet Wenders das Publikum auf einer persönlichen Reise mit Papst Franziskus. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche. Das visuelle Konzept des Filmes lässt den Zuschauer mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein. Ein Gespräch zwischen ihm und - im wahrsten Sinne - der Welt entsteht. Papst Franziskus teilt seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen. Wim Wenders ist ein deutscher Regisseur und Fotograf. Seine Dokumentarfilme wie Buena Vista Social Club, Pina und Das Salz der Erde wurden immer wieder ausgezeichnet und Oscar®-nominiert. Prof. Dr. Michael Sievernich SJ ist Jesuit, römisch-katholischer Theologe und Professor für Pastoraltheologie.1986 war er Mentor für eine angedachte Dissertation von Jorge Mario Bergoglio, heute bekannt als Papst Franziskus. In der Film-Gespräch-Reihe »Mensch im Fokus« soll, ganz im Sinne von Papst Franziskus, das Blickfeld für menschliche Realitäten an den Rändern unserer Gesellschaft geöffnet werden. Hierbei werden gesellschaftliche Themen beleuchtet, die sonst nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. "Ich wiederhole hier für die ganze Kirche, was ich viele Male den Priestern und Laien von Buenos Aires gesagt habe: Mir ist eine „verbeulte“ Kirche, die verletzt und beschmutzt ist, weil sie auf die Straßen hinausgegangen ist, lieber, als eine Kirche, die aufgrund ihrer Verschlossenheit und ihrer Bequemlichkeit, sich an die eigenen Sicherheiten zu klammern, krank ist. Ich will keine Kirche, die darum besorgt ist, der Mittelpunkt zu sein, und schließlich in einer Anhäufung von fixen Ideen und Streitigkeiten verstrickt ist." Papst Franziskus, Evangelii Gaudium, 49 Referenten: Wim Wenders Prof. Dr. Michael Sievernich

  • „Neue Wege im Pflanzenbau – Der Boden im Zentrum der Betrachtung“

    14.06.2018

    Ein gesunder, fruchtbarer Boden ist die Basis für eine erfolgreiche Landwirtschaft. Im Rahmen eines zweitägigem Bodenseminar mit der Boden und Pflanzenbauberaterin Dr. Sonja Dreymann möchten wir uns vieler interessanter Themen rund um den Schwerpunkt Boden widmen.

  • Zweitägiges Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann, 2ter Tag

    13.06.2018

    - Grundlagen der Prozesse im Boden - Auswirkung von Nähstoffverhältnissen auf Ertragsstabilität und Pflanzengesundheit - Zusammenspiel von Pflanzen und Bodenmikrobiologie - Inventurmaßnahmen im Pflanzenbau! - Aufbau höherer Düngeeffizienz und besserer Bodenfruchtbarkeit auf unseren Feldern - Schaffung bestmöglicher Voraussetzungen für Aufbau und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit - Verbesserung der Düngewirkung von betriebseigenen organischen Düngern (Gülle, Gärreste, Mist) - Praxisteil: Erfassung des Ist-Zustandes der Bodenstruktur und Ableitung der Maßnahmen zur Verbesserung des Standortes - Bei Bedarf: Besprechung von Bodenuntersuchungen

  • Kompost-Kurs

    07.06.2018

    Kompost-Kurs Humusaufbau mit Kompost und Wirtschaftsdünger Vortrag von Dipl.-Ing. Franz Rösl - Praxiserfahrungen sammeln

  • Bodenfruchtbarkeit Zwischenbegrünung, Durchwurzelung, Regenwürmer

    30.05.2018

    Durch das Bewusstsein für das Zusammenspiel der drei Faktoren „Intaktes Bodenleben -> Fruchtbarer Boden -> Gesunde Pflanzen“, können Landwirte die Fruchtbarkeit ihres Bodens erhalten und den zunehmenden Herausforderungen von bodenbedingten Pflanzenkrankheiten und Ertragseinbußen der Ackerkulturen begegnen. Zusammen mit der Interessensgemeinschaft Boden (IG Boden) bietet wir einen Seminartag rund um das Thema „Bodenfruchtbarkeit an. Christoph Felgentreu von der DSV Saaten, ein sehr bekannter und erfahrener Referent in Sachen Bodenfruchtbarkeit, wird an diesem Tag die „Wurzeln unter die Lupe nehmen“ und viele in der Praxis anwendbare Tipps für die Förderung der Bodenfruchtbarkeit geben. Themenschwerpunkte sind: die Bedeutung der Begrünung für die Bodenfruchtbarkeit, Regenwürmer und Wurzeln, Zwischenfrüchte und Untersaaten. Es ist eine einmalige Chance noch mehr über das Wurzelwachstum des Hopfens und der Zwischenfrüchte, sowie den Umgang mit dem Boden zu erfahren!

  • Seminar mit Dr. Andrea Beste Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur Nachhaltiges Bodenmanagement und Förderung der Bodenfruchtbarkeit. Den Bodenzustand selbst erkennen.

    29.05.2018

    Dr. agr. Andrea Beste Agrarwissenschaftlerin, Diplom-Geographin, Bodenexpertin Leitung des Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur Analyse · Beratung · Fortbildung, www.gesunde-erde.net Seit 2008 politische Beratung für das Europäische Parlament, den Deutschen Bundestag und verschiedene Landtage in den Bereichen Umwelt-, Agrar- und Lebensmittelpolitik. Seit 2017 ständiges Mitglied der beratenden Expert Group for Technical Advice on Organic Farming der EU-Kommission.

  • Feldtag Betrieb Peteranderl „Bodenbearbeitung und Sätechnik beim Maisanbau als Alternative zum Glyphosat Einsatz“

    25.05.2018

    Gemeinsame Fachtagung der GKB und des Maschinenring Traunstein Der Maisanbau ist eine eminent wichtige Ackerfrucht für die heimische Landwirtschaft. Wie können wir auch in Zukunft in engen Maisfruchtfolgen wirtschaftlich und umweltfreundlich produzieren? Antworten darauf bietet unser Feldtag mit Praxisbeispielen mit Untersaat im Mais als Vorfrucht und der darauffolgendem Maisanbau mit unterschiedlichen technischen und pflanzenbaulichen Methoden. Dazu laden wir alle Landwirte, Nachwuchskräfte, Berater sonstige Interessierte herzlich in den schönen Chiemgau ein!

  • Gülleseminar

    17.05.2018

    Liebe Bodenkundler, das Thema Gülle ist gerade ein sehr wichtiges Thema und lässt Raum für viele Diskussionen. Der Geruch der Gülle ist ein Indikator für abbauende Fäulnisprozesse, durch die wertvolle Nährstoffe zersetzt werden und in Form von Gasen entweichen. Sie belasten das Klima im Stall und wirken sich negativ auf die Umwelt aus. Optimierte Gülle ist nicht nur boden- und pflanzenverträglicher als herkömmliche Gülle, sie aktiviert auch das Bodenleben und schafft beste Voraussetzungen für vitale Pflanzen. GÜLLE DIE NICHT STINKT UND BESONDERS GUT DÜNGT 9.30 Uhr bis 10.00 Uhr: Begrüßung und Einleitung in das Thema durch Ingrid Bauer 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr: Erfahrungsberichte verschiedener Landwirte 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr: „Güllebehandlung aus der Sicht eines Tierarztes“ Dr. Achim Gerlach aus Dithmarschen (Referent beim letzten Bodentag) 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr: Mittagspause 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr: Neueste Erkenntnisse über Biolit in der Gülleanwendung Dipl. HLFL-Ing. Otto Kicker vom Hartsteinwerk Kitzbühel (Nachfolger von Dipl.-Ing Georg Abermann) 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr: Wertvolle Huminsäuren für die Gülle: Leonardit (Braunkohleton) Franz Rösl, Inhaber der Braunkohleabbaustätte in Regensburg 15.00 Uhr: Kaffeepause 15.30 Uhr: Praktische Ausgasmessungen von verschiedenen Güllen als Orientierungsmessung. Anton Zizler, TAP – Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft

  • Stop Talking Start Planting - Mach mit bei der Plant-for-the-Planet Akademie!

    12.05.2018

    Unser Vorbild Wangari Maathai Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wurde 2007 ins Leben gerufen. Sie hat ihren Ursprung in einem Klassenreferat des damals 9-jährigen Felix über die Klimakrise. Bei seinen Recherchen stieß er auf die 2011 verstorbene Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai aus Kenia, die 30 Millionen Bäume in 30 Jahren gepflanzt hat. Am Ende des Referats hatte Felix die Idee, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen und so gemeinsam als Weltfamilie für eine faire Zukunft kämpfen.

  • Fachgespräch zur Gülleaufbereitung und Ausbringsverfahren

    09.05.2018

    --

  • 101. Deutscher Katholikentag

    09.05.2018

    --

  • 100 vegane Bio Lebensmittel in einzigartiger Soyana-Qualität

    27.04.2018

    Treffen Sie Walter Dänzer, den Autor von "Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln"

  • 100 vegane Bio Lebensmittel in einzigartiger Soyana-Qualität

    26.04.2018

    Treffen Sie Walter Dänzer, den Autor von "Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln"

  • Rotary Treffen

    24.04.2018

    Vorstellung der Arbeit der Interessengemeinschaft

  • Netzwerke im Wald – Verknüpfungen, Zusammenhänge und gegenseitige Abhängigkeiten

    23.04.2018

    Tiefgreifende Veränderungen durch Klimawandel, Globalisierung, Digitalisierung oder Urbanisierung stellen die Forstwirtschaft vor große waldbauliche und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen – von der Borkenkäferproblematik bis hin zur Lebensraumvernetzung und der Entscheidung, welche Baumarten für veränderte Bedingungen am besten geeignet sind. Wir haben deshalb die Verantwortung, für die kommenden Generationen vorausschauend zu gestalten. Das bedeutet vor Allem auch, die heimische Vielfalt zu nutzen, natürlichen Waldleistungen zu fördern und die vielfältigen Abhängigkeiten und Interaktionen im Lebensraum Wald zu berücksichtigen. Die Netzwerke im Wald sind vielfältig und manchmal mehr, manchmal weniger offensichtlich. Im Rahmen der Veranstaltung werden ebendiese Vernetzungen genauer beleuchtet - von den offensichtlichen Interaktionen zwischen dem Waldlebensraum und der Tierwelt bis hin zur unterirdischen Vernetzung und Kommunikation durch die Wurzeln und Mykorrhiza. Diese Vielfalt an Vernetzungen kann die nötige Stabilität und Resilienz in unseren heimischen Wäldern unterstützen und gewährleisten. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt „Wir schauen auf unsere Wälder!“ an.

  • FOOD CRASH „Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ Vortrag von Prinz Dr. Felix zu Löwenstein

    18.04.2018

    Zum Vortrag: „Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr.“ So lautet die Grundthese von Dr. Felix zu Löwenstein, die er in seinem Vortrag „FOOD CRASH“ aufgreift. Der international angesehene Öko-Fachmann Prinz Dr. Felix zu Löwenstein ist der Meinung, dass die industrielle Landwirtschaft, die auf der Übernutzung der Ressourcen aufbaut, kein Weg zur Lösung des Welthungers ist. Genau das Gegenteil ist laut Prinz Dr. Felix zu Löwenstein der Fall: „Die Agrarindustrie verhindert nicht Hunger, vielmehr produziert sie ihn. Konzerne sind mitverantwortlich für die Zerstörung der Natur und der Lebensgrundlagen von Millionen von Bauern weltweit.“ In seinem Vortrag zeigt er an spannend und lebendig erzählten Beispielen, wie es im Einklang mit der Natur – und damit nachhaltig – gelingen kann, die Ernährungsgrundlage der Menschheit zu sichern. Gleichzeitig beschreibt er, welche Hebel politischen und privaten Handelns in Bewegung gesetzt werden müssen, um mittlerweile über 7 Milliarden Menschen zu ernähren.

  • Bewahrung der Schöpfung

    17.04.2018

    Vortrag über die Arbeit der Interessengemeinschaft

  • PLASTIK VOM SEGEN ZUM FLUCH - PODIUMSDISKUSSION

    16.04.2018

    Aktuell & Kontrovers Akademie im Dialog Mit der Reihe „aktuell & kontrovers“ fördert die Bayerische Akademie der Wissenschaften den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Moderierte, hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen beleuchten aktuelle Themen und brisante Zukunftsfragen. Diskutieren Sie mit!

  • Ausstieg aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft

    16.04.2018

    Der Einsatz von Herbiziden, insbesondere auch das wegen möglicherweise krebserregender Wirkung in die Kritik geratene Totalherbizid Glyphosat, hat zum Verschwinden nicht nur des von Landwirten unerwünschten Aufwuchses, sondern auch vieler Wildkräuter in der Agrarlandschaft geführt. Glyphosat steht stellvertretend für die Intensivierung der Land(wirt-)schaft, in der wegen des Kostendrucks die- scheinbar - billigsten Maßnahmen zur Beikrautregulierung gewählt werden. Bodenbearbeitung und Fruchtfolgemaßnahmen, wie sie der guten fachlichen Praxis entsprechen sollten, sind dabei ins Hintertreffen geraten. Doch die Kehrseite ist zum einen mangelndes Nahrungsangebot in der Feldflur, nicht nur für Bienen sondern auch z.B. für Schmetterlinge, Feldlerche oder Rebhuhn. Zum anderen gefährden die Rückstände der Ackergifte das Trinkwasser und die Gewässer mit ihren empfindlichen Organismen Im Symposium wollen wir der Frage nachgehen, warum der Einstieg in den Ausstieg, nicht nur aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft notwendig ist, und wie er bewerkstelligt werden kann. Für den 16. Mai 2018 ist eine Folgeveranstaltung geplant, bei der die praktische Durchführung mechanischer Regulationsverfahren am Acker gezeigt wird. Zu der Veranstaltung im Landkreis Aichach wird gesondert eingeladen.

  • GÄA Fachtag - Einfache Bienenhaltung für Bauernhöfe

    10.04.2018

    Bienen und Bauernhof … das war bis vor kurzer Zeit wie selbstverständlich vereint. Heute können Bienen am Bauernhof einen Impuls für Biodiversität in der Landschaft geben: Wenn Bienen auf dem Hof fliegen, wird die Frage lebendig, wie die Flächen des Hofes blütenreicher gestaltet werden können. Der Fachtag gibt Impulse für einfache Möglichkeiten der Bienenhaltung und für die Gestaltung blütenreicher Landwirtschaft.

  • Fachgespräch Klima/Humusaufbau

    05.04.2018

    --

  • Vorstellung der Arbeit der Interessengemeinschaft

    28.03.2018

    Gespräch mit politischen Vertretern

  • Praxistag: Ausweichtermin

    23.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Bodenständig Forum Niederbayern

    22.03.2018

    Fachveranstaltung boden:ständig-Forum Niederbayern Einladung und Programm Es kann jeden treffen. Starkniederschläge, Sturzfluten, Erosion – aber auch Trockenheit, Wassermangel, Dürre. Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht eine Region in Bayern damit zu kämpfen hat. Speicherfähige Böden und rückhaltefähige Landschaften sind dazu die entscheidenden Antworten. Das niederbayerische boden:ständig-Forum ist DER Treffpunkt von Praktikern, denen es um konkrete Lösungen in der Bewirtschaftung der Felder und bei der Gestaltung der Flur geht. Wenn Sie auf der Suche nach Ideen und Partnern sind, um wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen, dann sind Sie beim Forum herzlich willkommen! Beispiele aus verschiedenen Regionen Bayerns zeigen, was bereits gemacht wird, wie Projekte angepackt werden und wie durch unkomplizierte Zusammenarbeit machbare Lösungen entstehen. Lernen Sie beim Marktplatz Ihre Partner und Unterstützer aus den unterschiedlichen Bereichen kennen, tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit. Roland Spiller Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern

  • Praxistag: Wirtschaftsdünger-aufbereitung

    22.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Praxistag: Kunden mit Fräse Erfahrungsaustausch

    21.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Fortbildung "Boden begreifen"

    20.03.2018

    Erfolgreiche Bausteine eines deutschlandweiten Bildungsprojekts

  • Praxistag: Grundkurs, Arbeitsweise auf dem Betrieb kennenlernen

    20.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel & J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Praxistag: Grundkurs, Arbeitsweise auf dem Betrieb kennenlernen

    19.03.2018

    Grundthemen die an allen Tagen mit den Ref. Dr. Christophel&J.Hägler behandelt werden: • Vermittlung bodenkundlicher Grundlagen • Vorstellung der erweiterten Bodenanalytik • Ablauf der Bodenuntersuchung • Bodenansprache in der Praxis • Teilabfrierende Zwischenfrüchte • Betriebsbesichtigung • Maschinenvorstellung, die auf meinem Betrieb eingesetzt werden • Begutachtung der Flächen

  • Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann

    17.03.2018

    TEILNAHMEVORAUSSETZUNG: Teilnahme am Bodenseminar mit Fr. Dr. Dreymann im Jahr 2017 Boden-Workshop Flächeninventur In einem Einstiegsvortrag werden die Voraussetzung für eine hohe Bodenfruchtbarkeit und eine hohe Ertragsleistung der Kulturen vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden die im Betrieb vorliegenden Ergebnisse zur Bodenbonitur, erweiterten Bodenanalytik und Pflanzenanalytik sowie die bisher umgesetzten Maßnahmen bewertet und bei Bedarf neue Lösungsansätze erarbeitet. Am Nachmittag findet ein praktischer Teil mit Bodenansprache statt.

  • Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann

    16.03.2018

    TEILNAHMEVORAUSSETZUNG: Besuchte Schulung auf meinem Betrieb 1. Vortrag zu Bodenfruchtbarkeit und Pflanzenernährung 2. Bodenansprache mit praktischen Übungen zur Bodenbonitur

  • Bodenständig Forum Oberpfalz

    15.03.2018

    boden:ständig-Forum Oberpfalz Einladung Es kann jeden treffen. Starkniederschläge, Sturzfluten, Erosion – aber auch Trockenheit, Wassermangel und Dürre. Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht eine Region in Bayern damit zu kämpfen hat. Speicherfähige Böden und rückhaltefähige Landschaften sind die entscheidenden Antworten. Das Oberpfälzer boden:ständig-Forum ist DER Treffpunkt von Praktikern, denen es um konkrete Lösungen in der Bewirtschaftung der Felder und bei der Gestaltung der Flur geht. Wenn Sie auf der Suche nach Ideen und Partnern sind, um wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen, dann sind Sie beim Forum herzlich willkommen! Beispiele aus verschiedenen Regionen Bayerns zeigen, was bereits gemacht wird, wie Projekte angepackt werden und durch unkomplizierte Zusammenarbeit machbare Lösungen entstehen. Lernen Sie beim Marktplatz Ihre Partner und Unterstützer aus den unterschiedlichen Bereichen kennen, tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit. Thomas Gollwitzer Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz

  • Zweitägiges Bodenseminar mit Dr. Sonja Dreymann, 1ter Tag

    15.03.2018

    - Grundlagen der Prozesse im Boden - Auswirkung von Nähstoffverhältnissen auf Ertragsstabilität und Pflanzengesundheit - Zusammenspiel von Pflanzen und Bodenmikrobiologie - Inventurmaßnahmen im Pflanzenbau! - Aufbau höherer Düngeeffizienz und besserer Bodenfruchtbarkeit auf unseren Feldern - Schaffung bestmöglicher Voraussetzungen für Aufbau und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit - Verbesserung der Düngewirkung von betriebseigenen organischen Düngern (Gülle, Gärreste, Mist) - Praxisteil: Erfassung des Ist-Zustandes der Bodenstruktur und Ableitung der Maßnahmen zur Verbesserung des Standortes - Bei Bedarf: Besprechung von Bodenuntersuchungen

  • 57. Fortbildungskurs "Ökologischer Landbau"

    08.03.2018

    Boden-Pflanze-Tier-Mensch-Boden

  • BDM - Vortrag Josef Hägler

    02.03.2018

    Einfluss von Düngung und Bodenleben auf den Humusbaufbau sowie der Nährstoffversorgung von Pflanzen und Tieren

  • Kartoffeltag

    02.03.2018

    • Zwischenfruchtanbau im Kartoffelbaubetrieb Referent: Dr. Christoph Felgentreu, DSV • Bedarfsermittlung bei Stickstoff und Phosphat für Kartoffeln nach Vorgaben der neuen Düngeverordnung Referent: Ludwig Pernpeintner, AELF Regensburg

  • Für eine soziale und ökologisch nachhaltige Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020

    26.02.2018

    Die bisherige Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU fördert mit vielen Milliarden an Steuergeldern Großstrukturen über Flächenprämien. Sie beschleunigt den Strukturwandel und verschärft die Konkurrenzsituation zu bäuerlichen Betrieben, unabhängig davon, in welchem Umfang Leistungen im sozialen Bereich, zum Umwelt- oder Klimaschutz erbracht werden. Die bei der letzten Reform in 2013 eingeführten Greening-Auflagen und die Förderaufschläge für die ersten Hektare haben keine wesentlichen Verbesserungen bewirkt. Die AbL fordert eine Umverteilung der Direktzahlungen zu Gunsten vielfältiger, kleinstrukturierter Betriebe. Strukturbedingte Benachteiligungen im Vergleich zu größeren Betrieben müssen ausgeglichen werden. Besonders Bauernhöfe mit flächengebundener Tierhaltung müssen in der neuen Förderperiode stark profitieren.

  • Innovationen in der Saatguttechnologie

    26.02.2018

    Basisgruppe Augsburg, Club der Landwirte Augsburg, Interessengemeinschaft Gesunder Boden, Biolandgruppe Augsburg, Agrardienste Graf von Moy Ausgewählte Fachleute aus der Forschung und Produktentwicklung, wie auch aus der Praxis berichten über aktuelle Erkenntnisse rund um das Saatgut. Als Hauptreferenten konnten wir Christoph Felgentreu gewinnen

  • Saatguttag Regensburg

    24.02.2018

    Die Kraft alter Saatgutsorten erhalten, vermehren und weitergeben.

  • Vortrag Universität Halle

    23.02.2018

    Pflanzenkohle/Leonardit

  • Auswirkungen der EU-Übermengenpolitik und der Milchpulverexporte auf Burkina Faso/Westafrika Vortrag und Diskussion mit Johannes Pfaller (BDM Bund dt. Milchviehhalter und EMB European Milkboard)

    15.02.2018

    Milch reist nicht gerne - Milchbauern schon. Initiatoren der Projektreise und Ausstellung EMB (European Milkboard) BDM (Bund dt. Milchviehhalter e.V.) Misereor - Bischöfliches Hilfswerk Germanwatch Kontakt

  • Landwirtschaftlicher Aschermittwoch

    14.02.2018

    Nachhaltige Verfahren zur Bodenverbesserung- auch ohne Chemie Praktiker berichten Bodendruck durch schwere Maschinen, enge Fruchtfolgen, der Preiskampf in der Landwirtschaft – all das macht auch unseren Böden sehr schwer zu schaffen. An diesem Informationstag geben Landwirte einen Einblick, wie sie in Ihren Betrieben durch genaue Beobachtung, eine geeignete Fruchtfolge, kluge und bedarfsgerechte Düngung und die richtige Bearbeitungsmethode die Fruchtbarkeit ihrer Felder deutlich steigern. Max Stadler, AELF Pfaffenhofen und Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung. Rudi Barth, Biobauer aus dem Landkreis Dachau. Pfluglose Bodenbearbeitung u.a. mit dem Treffler Präzisionsgrubber Sepp Hägler, Landwirt. Einfluss von Düngung und Bodenbearbeitung auf den Humusaufbau und die Nährstoffversorgung der Pflanzen. Rupert Hutterer, Landwirt und Biogasanlagenbetreiber, Lengdorf Erosionsschutz durch Streifenfrässaat beim Mais.

  • Biofach 2018

    14.02.2018

    Die Firmengruppe Rösl ist, wie im letzten Jahr, auf der Biofach mit Ihren Produkten vertreten. Sie finden uns auf in der Halle 9 - Stand 131. Hier finden Sie auch die Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V..

  • 5. Wintertagung des "Arbeitskreis Südbayern der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung e.V. - GKB

    07.02.2018

    Thema: " Bodenverbesserung durch den Einsatz von organischen Düngern - Chancen und Risiken" Fachtagung der GKB - Arbeitskreis Südbayern - -Für Praxis und Beratung -

  • 2. Gesprächsabend mit der Landwirtschaft - 2. Bienen-Bauern-Dialogabend

    01.02.2018

    Um Anmeldung wird gebeten! Die Diskussion um den Verlust an Biodiversität, an Insekten, Blütenpflanzen, vielen Vogelarten in unserer Kulturlandschaft in den letzten 25-30 Jahren, den überregionale Daueruntersuchungen (Entomologen in verschiedenen Bundesländer) angestoßen haben, einerseits und die Diskussion um den oft hohen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landschaft (nicht nur in der Landwirtschaft!!) mit der unsäglichen Diskussion um die EU-Verlängerung des Wirkstoffs Glyphosat (den das EU-Parlament nun selbst untersucht!) sind die Themen, die seit dem 1.Bienen-Bauerndialog vor knapp einem Jahr auch uns Imker direkt berührt! Wie Sie aus dem Programm-Auszug des HAUS im MOOS lesen können, kommt unser Präsident des Deutschen Imkerbundes D.I.B. Peter Maske, die Institutsleiterin für Agrarökologie an der Landesanstalt für Landwirtschaft LfL Frau Dr. Freibauer hat zugesagt und natürlich haben wir ebenso herzlich unseren BBV-Kreisobmann Ludwig Bayer, dem Amtschef des Landwirtschaftsamtes Pfaffenhofen Josef Konrad und Landwirte, Jäger, Naturschützer eingeladen. Und übrigens hat unser Landrat die Schirmherrschaft für diesen Bienen-Bauerndialog übernommen.

  • Wintertagung zum ökologischen Landbau

    01.02.2018

    Diese Fachtagung richtet sich an Landwirtinnen und Landwirte, die ökologische Landwirtschaft praktizieren oder eine Umstellung ihres Betriebes planen.

  • Gesunder Boden- Gesunde Pflanze- Gesundes Tier - Vortrag Josef Hägler

    29.01.2018

    Interessanter Praxisbericht zum Thema: „Gesunder Boden- Gesunde Pflanze- Gesundes Tier“ Ursachen für Probleme mit der Tiergesundheit liegen nicht immer, aber oft im Ungleichgewicht der Nährstoffversorgung im Boden . Durch spezielle Bodenuntersuchungen und Pflanzenanalysen werden Überschüsse bzw. Mängel aufgedeckt. Durch Umstellung der Düngung und Bodenbearbeitung wird Humus aufgebaut und dadurch der Boden wieder ins Gleichgewicht gebracht. Durch die bessere Bodenfruchtbarkeit wachsen gesunde, nährstoffreiche Pflanzen und somit reduziert sich der Einsatz von Düngemitteln und Pflanzenschutz. (neue DüngeVO) Wir haben einen Spezialisten im Bereich Bodengesundheit eingeladen. Herr Josef Hägler, Landwirt aus der Oberpfalz wird uns aus seinen Praxiserfahrungen den Bezug zum Thema erläutern. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder sind ganz herzlich eingeladen.

  • Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

    26.01.2018

    Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung konnten wir Herrn A. W. Dänzer von SOYANA für einen Vortrag gewinnen. (www.bio-nichtbio.de)

  • Innovationen in der Saatguttechnologie

    26.01.2018

    Basisgruppe Augsburg, Club der Landwirte Augsburg, Interessengemeinschaft Gesunder Boden, Biolandgruppe Augsburg, Agrardienste Graf von Moy

  • Symposium Aufbauende Landwirtschaft

    26.01.2018

    Das mehrtägige Symposium bietet neben Informations- und Diskussionseinheiten Einblick in die Arbeit der Landwirte im ökologisch und innovativ arbeitenden Betrieb Schloss Tempelhof. Hier sind die Gärtnerinnen und Landwirte dabei, einen Hoforganismus mit einem ganzheitlichen Ansatz aufzubauen: Der Feld- und Gemüsebau bettet sich ein in einen geschlossenen Kreislauf aus Samenproduktion, Anbau, Ernte, direkte Verarbeitung und Veredelung vor Ort, Konsum in der Gemeinschaft, Verkauf im eigenen Hofladen, regionalen Bioläden und Restaurants sowie Abfallverwertung. 50 verschiedene Gemüsearten sind im Anbausortiment und versorgen mehr als 140 Menschen mit dem System der „Solidarischen Landwirtschaft“ (CSA – Community Supported Agriculture). Beim Anbau stehen folgende Techniken im Vordergrund: Minimalbodenbearbeitung, weitgehender Verzicht auf den Einsatz von Traktoren im Gärtnereibetrieb, die Mischkulturpraxis (“Market Garden”), Humusaufbau, Nutzung verschiedener Kompost-Präparate, zunehmend die Integration von Teichen und Agroforstsystemen sowie Nutzung eines Keyline-Pfluges. Ziel der Arbeit ist auch, eine vielfältige, essbare Landschaft zu gestalten und Nahrungsmittel im Dorf zu produzieren.

  • Dr. Gunnar Kirchhof - Ernährungssicherheit und Bodenmanagement

    24.01.2018

    Vortrag Dr. Gunnar Kirchhof, University of Brisbane, Australien Ernährungssicherheit und Bodenmanagement: Illusion und Realität?

  • Humustage Ökoregion Kaindorf 2018

    22.01.2018

    Die Humus-Tage finden am 22. und 23. Jänner 2018 bereits zum 12. Mal in Kaindorf statt. An beiden Tagen werden rund 400 Teilnehmer aus 6 Nationen erwartet, um das neueste Wissen über Kompostieren und Humus-Aufbau von Experten aus dem gesamten deutsch- sprachigen Raum zu erfahren und sich mit Anwendern auszutauschen. Dieses Jahr ist Sepp Hägler, Fachbeirat der IG gesunder Boden als Referent dabei.

  • Januarseminar „Gemeinschaftsgärten“

    20.01.2018

    Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege e.V.